Lustiger Twitter-Thread

Vor Saisonstart: Deutsche Bahn nimmt alle 18 Klubs hops

Ab Freitagabend rollt auch in der Bundesliga wieder der Ball. Foto: Getty Images
Ab Freitagabend rollt auch in der Bundesliga wieder der Ball. Foto: Getty Images

Mit dem Eröffnungsspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern startet am Freitagabend die 60. Bundesliga-Saison. Millionen von Fußballfans haben sich zuletzt mit der EURO der Frauen Appetit geholt, das sprichwörtliche liebste Kind der Deutschen bleibt aber der wöchentliche Wettbewerb mit 18 Teilnehmern. Die wurden nun von bemerkenswerter Stelle durch den Kakao gezogen.

Die Mitarbeiter der Social-Media-Abteilung der Deutschen Bahn haben sich als humoristische Trittbrettfahrer herausgestellt und die Gelegenheit genutzt, mit flotten Einschätzungen zu allen 18 Klubs am Freitag große Reichweite zu erzielen. Der Twitter-Thread 'Bundesligavereine als Fahrgäste' erfreute sich am Nachmittag jedenfalls großer Beliebtheit. Vermutlich, weil nahezu jeder Fan einen Funken Wahrheit in manchen Einschätzungen zum Starterfeld der neuen Saison entdecken kann. Dass zum Beispiel der 'Fahrgast' FC Bayern "immer auf demselben Platz" sitzt, ist nach zehn Meistertiteln in Folge schlichtweg korrekt.

 

Hoffenheim "auf der BahnCard 100 von Papa"

Gut angekommen ist sicher auch der Seitenhieb auf RB Leipzig, das "erst vor kurzem zugestiegen" sei, "aber alle mit lautstarkem Marketingsprech" nerve. Kaum weniger neckisch der Hinweis, die TSG Hoffenheim fahre "auf der BahnCard 100 von Papa" durch die Republik. Gemeint ist natürlich Mäzen Dietmar Hopp, der auch in der neuen Saison vielerorts ein Feindbild für Traditionalisten darstellen dürfte. Dass auch Klubs mit großer Historie nicht vor der Deutschen Bahn sicher sind, zeigt etwa das Beispiel Borussia Mönchengladbach. Der Fohlen-'Fahrgast' "verweist gerne darauf, dass die Züge in den 70ern viel toller waren", schreibt der Konzern.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.08.2022