Dänen-Keeper wurde gestört

Vor Kane-Elfmeter: Laserpointer irritierte Schmeichel

Schmeichel wurde bei Kanes Strafstoß von einem Laserpointer geblendet.
Schmeichel wurde bei Kanes Strafstoß von einem Laserpointer geblendet. Screenshot: Yle TV2

Dänemark kämpfte sich im Halbfinale der EURO gegen England bis in die Verlängerung, musste sich dort jedoch aufgrund eines strittigen Elfmeters, den Harry Kane im Nachschuss im Tor unterbrachte, geschlagen geben. Kontrovers war nicht nur die Entscheidung des Unparteiischen Danny Makkelie, Strafstoß zu geben, sondern auch eine Laserpointer-Attacke gegen Dänemarks Keeper Kasper Schmeichel.

Nach 90 Minuten stand es zwischen England und Dänemark noch 1:1, ehe Englands Offensivmann Raheem Sterling in der Verlängerung nach Körperkontakt mit Mathias Jensen zu Boden ging. Schiedsrichter Danny Makkelie pfiff Strafstoß, den Harry Kane im Nachgang gegen Kasper Schmeichel im Tor versenkte (104.). Doch bevor der England-Kapitän den entscheidenden Treffer zum 2:1 erzielte, wurde Schmeichel sichtlich irritiert.

Als sich der Dänen-Schlussmann auf den Strafstoß vorbereitete, leuchtete ein Zuschauer auf der Tribüne plötzlich mit einem Laserpointer auf das Trikot und in das Gesicht Schmeichels. Dies belegen Bilder und Berichte aus England sowie eine TV-Aufnahme aus Finnland.

"Wenn jemand einen Laserstift auf Schmeichel gerichtet hat, sollte er lebenslang gesperrt werden", twitterte beispielsweise der ehemalige Liverpool- und England-Angreifer Stan Collymore.

Obwohl Schmeichel zunächst gestört wurde, wehrte er Kanes Schuss, der ins rechte untere Eck gezielt war, ab, ließ den Ball allerdings unglücklich vor die Füße des Tottenham-Stars abprallen, sodass dieser einschieben konnte.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
08.07.2021