Raiola und Vater auf Stippvisite

Von Barcelona nach Madrid: Haaland-Berater auf Spanien-Tour

Haaland ist weiter heiß umworben. Foto: Imago
Haaland ist weiter heiß umworben. Foto: Imago

Mino Raiola ist einer der gewieftesten Berater im Fußball-Business. Dass sich der Agent von Erling Haaland am Donnerstag bei einem Besuch in Barcelona 'erwischen ließ', ist eine geradezu niedliche Vorstellung. Vielmehr dürften er und Vater Alf-Inge Haaland mit Gesprächen mit dem FC Barcelona das Tauziehen um den Stürmer von Borussia Dortmund eröffnet haben.

Da passt ins Bild, dass die beiden Berater des Norwegers nach der Visite bei Barca auch bei Real Madrid vorbeischauen, wie spanische Medien übereinstimmend berichten. Frühstück in Katalonien, Dinner bei den Königlichen, so in etwa könnte der Plan für den Gründonnerstag gelautet haben. Real gilt schon länger als der vielleicht ernsthafteste Anwärter auf einen Haaland-Transfer. Der spanische Meister steht wirtschaftlich besser da als Barca, zudem passt der Norweger für viele Beobachter eher zu den Blancos als den Blaugrana.

BVB wird nicht überrascht sein

Beim BVB reagierte Michael Zorc am Donnerstag betont gelassen auf die Spanien-Tour der Haaland-Entourage. In Dortmund wird niemand davon überrascht sein, dass sie nun auch in Madrid Station macht. Vielleicht geht es bald auch nach England, Frankreich und Italien. Der Standpunkt der Schwarzgelben ist allen Beteiligten klar: Haaland soll im Sommer ein absolutes Wechselverbot haben. Und so heißt es auch in Spanien, dass die Gespräche sich vornehmlich um einen Transfer im Jahr 2022 drehen sollen. Dann macht eine Ausstiegsklausel in kolportierter Höhe von 75 Millionen Euro den Torjäger zu einem wahren Schnäppchen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
01.04.2021

Feed