VfB verliert in Freiburg

"Völlig irrsinnig" - Mislintat und Streich streiten über zurückgenommenen Elfmeter

Sven Mislintat echauffierte sich über den nicht gegebenen Elfmeter für den VfB. Foto: Getty Images.
Sven Mislintat echauffierte sich über den nicht gegebenen Elfmeter für den VfB. Foto: Getty Images.

Beim Duell mit dem SC Freiburg hatte der VfB Stuttgart in der ersten Halbzeit doppelt Pech. Erst wurde ein Foulelfmeter für die Schwaben zurückgenommen, wenige Augenblicke später ging der Gegner in Führung. Während Christian Streich die Entscheidung des Video-Assistenten verteidigte, fehlte Sven Mislintat jegliches Verständnis.

In der 34. Minute entschied Schiedsrichter Tobias Stieler auf Elfmeter für den VfB Stuttgart, als Alexis Tibidi an Lukas Kübler hängen blieb und im Strafraum des SC Freiburg zu Boden ging. Anschließend schaltete sich jedoch der Video-Assistent ein und Stieler korrigierte seine Entscheidung. Für einen kurzen Augenblick blieb es also beim 0:0, ehe Hiroki Ito einen Fernschuss von Nicolas Höfler unglücklich zur Freiburger Führung abfälschte.

Mislintat: "Schiedsrichterleistungen dieser Art zerstören die Spiele"

Aus Sicht von Sven Mislintat war die spätere 0:2-Niederlage gegen die Schwarzwälder zwar verdient, ausschlaggebend dafür sei allerdings der zurückgenommene Elfmeter gewesen: "Für all diejenigen, die den Kontakt nicht gesehen haben: Gehört hat ihn jeder im Stadion, selbst die Freiburger Spieler. Ich brauche da gar nichts zu zu sagen. Schiedsrichterleistungen dieser Art zerstören die Spiele", echauffierte sich der Stuttgarter Sportdirektor bei Sky. "Das Spiel ist ein anderes, wenn wir 1:0 in Führung gehen. Unabhängig von dieser Situation müssen wir sagen, dass wir uns nicht beschweren können, dass wir das Spiel am Ende verloren haben. Das Spiel verändert sich mit dem 1:0 - wir hätten es mit hoher Wahrscheinlichkeit schießen können. Zurückzunehmen, nachdem so entschieden worden ist, ist meines Erachtens unfassbar", sagte Mislintat.

Wird der VfB benachteiligt?

Anschauen wollte er sich die Szene kein zweites Mal: "Da brauchen wir gar nicht noch mal hinschauen. Es ist ein klarer Kontakt, er kommt zu Fall, das Ding ist gepfiffen. Es ist keine klare Fehlentscheidung, der Eingriff ist meines Erachtens nach völlig irrsinnig", redete sich Mislintat in Rage. Der 49-Jährige witterte sogar eine systematische Benachteiligung seiner Mannschaft: "Das wird es nie geben, dass es gegen Mannschaften zurückgenommen wird, die eine andere Reputation haben als der VfB Stuttgart. Da brauchen wir gar nicht mehr diskutieren."

Streich: "Das ist ein Elfmeter?!"

Laut Christian Streich hätte der Elfmeter allerdings nie gegeben werden dürfen: "Das ist ein Elfmeter?! Kübi (Lukas Kübler, d. Red.) steht einfach da, macht gar nichts", sagte der Freiburger Cheftrainer, der statt eines Fouls von Kübler die Szene so interpretierte, dass Tibidi den Kontakt initiiert hat. "Ich weiß gar nicht, ob er es extra macht, doch Kübi hat null Aktivität", sagte Streich und ergänzte: "Zum Glück werden solche Elfmeter zurückgenommen. Das kann niemals Elfmeter sein in solch einer Situation - für uns nicht und für jemand anderes nicht." 

Florian Bajus  
22.01.2022