Gegen kompakt stehende Teams

Völler zum Leverkusen-Problem: "Das hat man auch bei den Bayern gesehen"

Leverkusens Sport-Boss Rudi Völler zeigt beim Werkself-Problem auch auf den FC Bayern München.
Leverkusens Sport-Boss Rudi Völler zeigt beim Werkself-Problem auch auf den FC Bayern München. (Foto: imago)

Bayer Leverkusen tat sich am vergangenen Wochenende schwer, gegen eine kompakt stehende Mannschaft von Werder Bremen Chancen zu kreieren. Auch dem FC Bayern München gelang einen Tag zuvor nur selten der Durchbruch gegen die Hintermannschaft von Borussia Mönchengladbach.

"Wir tun uns schwer, wenn eine Mannschaft ganz hinten drinsteht", sagte Geschäftsführer Sport Rudi Völler gegenüber dem kicker, nachdem seine Werkself gegen einen tief stehenden Werder-Gegner nicht über ein 1:1 darüberhinaus gekommen war. Die sonst so spielstarke Mannschaft von Bayer Leverkusen konnte ihr bekanntes Tempo nicht ausschöpfen.

Völler fordert Durchsetzungsvermögen

Trost verschafft dem 60-Jährigen der Blick zum Liga-Konkurrenten FC Bayern München. Auch der Rekordmeister scheiterte am vergangenen Spieltag an kompakt stehenden Gladbachern, verlor bei den Fohlen mit 2:3. "Das hat man auch bei den Bayern gesehen: Wenn die Außenstürmer nicht durchkommen, dann ist es schwierig, sich Chancen zu erarbeiten", erklärte Völler weiter, der deshalb von seiner Mannschaft nun mehr "Durchsetzungsvermögen" fordert.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
11.01.2021