Winter-Transfers?

Virkus: "Können nicht agieren, wir können nur reagieren"

Virkus ist seit Februar 2022 Sportdirektor bei Borussia Mönchengladbach. Foto: Alex Grimm/Getty Images
Virkus ist seit Februar 2022 Sportdirektor bei Borussia Mönchengladbach. Foto: Alex Grimm/Getty Images

Ob sich Borussia Mönchengladbach im Winter verstärken wird, steht in den Sternen. Die Fohlen sind laut Sportdirektor Roland Virkus von den Planungen anderer Klubs abhängig.

"Wir können nicht agieren, wir können nur reagieren", wird Roland Virkus bei der Rheinischen Post zitiert. Das heißt: Nur wenn es Abgänge gibt, die Geld in die Kasse spülen, kann Borussia Mönchengladbach eigenständig auf dem Transfermarkt tätig werden. Mögliche Verkaufskandidaten sind vor allem Ramy Bensebaini und Marcus Thuram. Bei beiden läuft der Vertrag im Sommer 2023 aus, bei beiden konnte bislang keine Einigung hinsichtlich einer Verlängerung erzielt werden.

"Uns fehlen noch ein paar Skills"

Sofern die Borussia im Januar Angebote erhält, muss jedoch abgewogen werden, inwieweit die sportlichen Ziele in Gefahr sind. "Wir dürfen nicht in eine sportliche Schieflage geraten", warnt Virkus. Die Fohlen rangieren nach dem 15. Spieltag in der Bundesliga auf dem achten Tabellenplatz. "Uns fehlen noch ein paar Skills, die wir dem Kader hinzufügen müssen, um auf verschiedene Spielsituationen reagieren zu können", befindet Virkus und fügt an: "Es geht um die die Schnelligkeit in der letzten Linie, aber du brauchst auch Jungs, die die Bälle zurückerkämpfen oder die du bringen kannst, wenn es mal nicht nach Wunsch läuft." Ob die Borussia diese Skills hinzufügen kann, wird sich erst noch erweisen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
18.11.2022