BMG-Sportchef

Virkus: "Kein Fan davon, frühzeitig Ziele zu formulieren"

Virkus trat das Erbe von Max Eberl an. Foto: Lukas Schulze/Getty Images
Virkus trat das Erbe von Max Eberl an. Foto: Lukas Schulze/Getty Images

Borussia Mönchengladbach hofft nach einer turbulenten Vorsaison mit Tabellenplatz zehn in der Bundesliga auf Besserung. Sportdirektor Roland Virkus gibt sich vor dem ersten Pflichtspiel jedoch zurückhaltend, was die Formulierung eines konkreten Saisonziels anbelangt.

"Unser Hauptziel ist jetzt erstmal, wieder Ruhe reinzubekommen", sagte Roland Virkus am Montag im Rahmen des Rheinischen Fußballgipfels. Der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach erklärte: "Wir wissen noch gar nicht, wie unser Kader nach Schließung des Transferfensters aussehen wird. Deshalb bin ich kein Fan davon, frühzeitig Ziele zu formulieren."

Virkus: Das zeichnet Farke als Trainer aus

Damit es bei den Fohlen wieder erfolgreicher läuft, wurde Daniel Farke als neuer Trainer geholt. Der 45-Jährige trat die Nachfolge des in der Vorsaison in Gladbach tätigen Adi Hütter an. Virkus lobte nach den ersten gemeinsamen Wochen: "Der Spieler will heute als Mensch wahrgenommen werden. Das hat Daniel Farke von Anfang an vermittelt. Wenn du etwas vermitteln willst, musst du an die Spieler herankommen." Farke hat dafür bei der Elf vom Niederrhein einen bis 2025 datierten Vertrag unterschrieben.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
25.07.2022