Hertha BSC

Viele Junge auf dem Platz: "Das ist der Berliner Weg"

Dardai war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Foto: Luciano Lima/Getty Images
Dardai war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Foto: Luciano Lima/Getty Images

Hertha BSC landet mit dem 2:1 gegen Greuther Fürth einen wichtigen Sieg. Weil die Berliner mit einigen jüngeren Spielern antreten, freut Trainer Pal Dardai der Erfolg ganz besonders. Auch Offensivspieler Fabian Reese verteilt Lob.

Hertha BSC: Die Jungen helfen mit zum Sieg

Weil bei Hertha BSC unter anderem die Routiniers Toni Leistner (33) und Haris Tabakovic (29) fehlten, musste Pal Dardai gegen Greuther Fürth umplanen. In die Verteidigung rückte Pascal Klemens (18), im Sturm durfte Marten Winkler (21) ran. Gemeinsam mit Torhüter Tjark Ernst (20) stellten die drei Berliner Profis die jüngsten in der Startelf. Hertha lief am Sonntag mit einer Anfangsformation im Alter von 25,6 Jahren auf, von den eingewechselten Tim Hoffmann (18), Gustav Christensen (19), Ibrahim Maza (18) und Derry Scherhant (21) war keiner älter als 21 Jahre.

Dardai und Reese verteilen Lob

"Die junge Garde hat großartig performt. Das war eine reife Leistung einer jungen Mannschaft. Ich bin sehr stolz auf die Jungs. Wir haben gezeigt, was kämpferisch in uns steckt und ein sehr gutes Signal gesendet", schwärmte Fabian Reese (26) nach dem Sieg in Fürth. "Wir hatten zum Schluss sehr viele junge Spieler auf dem Platz. Das ist der Berliner Weg", bemerkte Dardai auf der Pressekonferenz im Anschluss ebenfalls positiv an. Das Ergebnis gab den Berlinern jedenfalls recht - so soll es weitergehen, damit die Richtung in der Tabelle langsam aber sicher wieder nach oben zeigt.

Für mehr News über Hertha BSC geht es hier entlang.

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
13.02.2024