Wolfsburgs neuer Anspruch

Geschäftsführer Schmadtke peilt die Champions League an

Wolfsburgs Geschäftsführer Sport Jörg Schmadtke möchte gern wieder Champions League-Atmosphäre beim VfL.
Wolfsburgs Geschäftsführer Sport Jörg Schmadtke möchte gern wieder Champions League-Atmosphäre beim VfL. (Foto: Selim Sudheimer/Bongarts/Getty Images)

Der VfL Wolfsburg beendete die abgelaufene Spielzeit auf Tabellenplatz sieben. Damit erreichten die Niedersachsen die Qualifikation für die Europa League, in der nächsten Saison soll gar um den Einzug in die Königsklasse gekämpft werden.

Der 12. April 2016 ist schon eine ganze Weile her. Es war der Tag, an dem der VfL Wolfsburg das bislang letzte Mal in der Champions League spielte. Damals verloren die Wölfe im Viertelfinale mit 0:3 gegen Real Madrid, nachdem das Hinspiel noch mit 2:0 gewonnen wurde. Mit Platz sieben in der abgelaufenen Saison qualifizierten sich die Niedersachsen nur für die Teilnahme in der Europa League, wie schon in der vergangenen Spielzeit. Nun forderte Wolfsburgs Geschäftsführer Sport Jörg Schmadtke im kicker: "Wir wollen Schritte nach vorne machen und uns verbessern." Bedeutet: Ab in die Königsklasse!

Schmadtke: Königsklasse als "Herausforderung"

So wie die Verkaufszahlen der Fahrzeuge aus der Autostadt laufen, soll auch der VfL Wolfsburg wieder in der obersten Riege mitspielen. Die Annäherung oder gar das Erreichen der Königsklasse solle "die Herausforderung darstellen, die wir annehmen sollten", wird Schmadtke weiter zitiert. Bevor der Angriff in der neuen Bundesliga-Saison starten kann, sind die Wölfe allerdings noch weiterhin in der Europa League gefragt. Am 5. August steht das Rückspiel im Achtelfinale des aktuellen Turniers noch aus. Gegen den ukrainischen Spitzenklub Shakhtar Donetsk muss der VfL das 1:2 aus dem Hinspiel egalisieren.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
23.07.2020