Nach übertriebenen Maßnahmen

VfL Wolfsburg will engere Zusammenarbeit mit Polizei und Stadt

Die Ausschreitungen zwischen Fans und Polizei sollen sich am 3.Spieltag nicht wiederholen. Foto: Getty Images.
Die Ausschreitungen zwischen Fans und Polizei sollen sich am 3.Spieltag nicht wiederholen. Foto: Getty Images.

Am morgigen Samstag spielt der VfL Wolfsburg zuhause gegen Schalke 04. Beim vergangenen Heimspiel gegen Werder Bremen kam es vor dem Spiel zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Fans der Bremer. Dies soll sich gegen die Knappen auf keinen Fall wiederholen. 

Laut Informationen der BILD-Zeitung will der VfL Wolfsburg enger mit der Polizei und der Stadt zusammenarbeiten. Nach den übertriebenen Polizeimaßnahmen der Wolfsburger Polizei gegen Bremer Fans am 2.Spieltag der Bundesliga (Endstand 2:2) geloben die drei Beteiligten engere Zusammenarbeit. 

Bis zu 26.000 Fans erwartet 

Das Spiel gegen Schalke könnte eine Herausforderung für die Verantwortlichen werden. 

„Wir arbeiten mit unseren Kooperationspartnern seit vielen Jahren gut und vertrauensvoll zusammen. Stadt, Polizei und der VfL Wolfsburg werden natürlich auch in Zukunft in einem engen und regelmäßigen Kontakt stehen“, so der VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher. 

Der Oberbürgermeister von Wolfsburg meldet sich ebenfalls zu Wort: "Wir möchten stets ein guter Gastgeber sein."

Profile picture for user Magdalena Schwaiger
Magdalena Schwaiger  
19.08.2022