Bundesliga-Statistik

Abstiegskampf angenommen: VfB bei Zweikämpfen auf Rang drei

Der VfB gewinnt die drittmeisten Zweikämpfe aller Bundesligisten. Foto: Getty Images
Der VfB gewinnt die drittmeisten Zweikämpfe aller Bundesligisten. Foto: Getty Images

Der VfB Stuttgart hat nach der Trennung von Pellegrino Matarazzo seine ersten beiden Saisonsiege in der Bundesliga eingefahren und sich so in der Tabelle etwas Luft verschafft. Aktuell belegen die Schwaben Platz 15, damit wäre der Abstiegskampf am Saisonende erfolgreich bestritten. Das Wort 'Kampf' kann man dabei durchaus wörtlich nehmen.

Denn die Mannschaft von Interimscoach Michael Wimmer nimmt die Lage durchaus mit dem Engagement an, das im Ringen um den Klassenerhalt eine zwingende Grundvoraussetzung darstellt. Wie aus der offiziellen Bundesliga-Statistik hervorgeht, haben bisher nur zwei Mannschaften mehr Zweikämpfe gewonnen als der VfB: Der FC Bayern und Hertha BSC liegen knapp vor Stuttgart. 1222 gewonnene Zweikämpfe haben die Datensammler für den Klub zusammengetragen. 

Endo, Mavropanos und Anton gehen voran

Das sind zum Beispiel über 100 mehr als der FC Schalke 04 bislang für sich entschieden hat, obwohl dem Aufsteiger vom Anpfiff des 1. Spieltags im August an klar war, dass es in dieser Saison ums nackte Überleben in der Bundesliga gehen würde. Der VfB hat womöglich auf eine sorgenvollere Spielzeit spekuliert, den Kampf aber sofort angenommen. Das zeigt auch ein Blick auf die Spielerstatistik: Mit Wataru Endo (Platz 7), Konstantinos Mavropanos (13) und Waldemar Anton (16) stellt Stuttgart drei der 16 Profis mit den meisten gewonnen Zweikämpfen in der laufenden Bundesliga-Saison. Kein anderer Verein stellt mehr als zwei Spieler unter den erfolgreichsten Zweikämpfern.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
02.11.2022