Sportdirektor soll zwei Jahre verlängern

Vertragsverlängerung: Worauf wartet Mislintat?

Mislintat steht aktuell bis Saisonende unter Kontrakt. Foto: Imago
Mislintat steht aktuell bis Saisonende unter Kontrakt. Foto: Imago

Der VfB Stuttgart hat am Samstag gegen den FC Bayern verloren, aber seine volle Wettbewerbsfähigkeit in der Bundesliga erneut unter Beweis gestellt. Die von Sven Mislintat in Federführung zusammengestellte Truppe bereitet viel Freude. Ihr Architekt zögert aber noch mit einer Vertragsverlängerung.

Seit einigen Wochen ist die persönliche Zukunft des Sportdirektors in Stuttgarter Medien allgegenwärtig. Dabei gehen viele Beobachter davon aus, dass die Unterschrift eigentlich nur Formsache sei. Jedoch ist bei Mislintat bislang ein gewisses Zögern zu sehen, wie die Bild-Zeitung berichtet. Mehrere Gesprächsrunden haben demnach nicht zum gewünschten Ziel geführt.

Skeptische Distanz zu manchen Funktionären

Der 48-Jährige pflege ein hervorragendes Verhältnis zu Thomas Hitzlsperger, der Vorstandschef nutzt derzeit auch jede Gelegenheit für großes Lob an Mislintat. Zu anderen Funktionären in Stuttgart jedoch herrsche eine skeptische Distanz. Unter anderem habe der Sportdirektor die Zweifel an seiner Person und Trainer Pellegrino Matarazzo nicht vergessen, die im Umfeld einer Derby-Niederlage beim Karlsruher SC im Juni hochkochten, wie ein Insider dem Boulevardblatt mitteilt. Mislintat will wohl Versicherungen darüber erhalten, dass die sportliche Kompetenz im Klub unangetastet bleibt.

Verlängerung um zwei Jahre weiter wahrscheinlich

Finanzielle Faktoren sollen derweil nur eine untergeordnete Rolle spielen, wohl aber herrsche auch hier noch keine Einigkeit. Dennoch deute weiterhin alles auf eine Verlängerung von Mislintat beim VfB Stuttgart hin, die ihn voraussichtlich um zwei Jahre binden werde. Der einstige Chefscout von Borussia Dortmund und Kaderplaner des FC Arsenal ist bei den Schwaben erstmals mit signifikanter Entscheidungsgewalt ausgestattet. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
01.12.2020