"Selbst Bayern hat verloren"

Verratti verteidigt PSG: "Nur ManCity spielt spektakulär"

Verratti und Co. holten in Lyon ein Remis. Foto: Getty Images
Verratti und Co. holten in Lyon ein Remis. Foto: Getty Images

Paris Saint-Germain ist am Sonntag in Abwesenheit mehrerer Schlüsselspieler, die verletzt oder infolge positiver Corona-Tests in Quarantäne waren, bei Olympique Lyon zu einem 1:1 gekommen. Für die Tabelle in der Ligue 1 macht es keinen großen Unterschied, die Elf um Marco Verratti wird aber bekanntlich vor allem an der Performance in der Champions League gemessen.

Dahingehend macht der erste Liga-Auftritt im Jahr 2022 nicht unbedingt die besten Hoffnungen für das Duell mit Real Madrid im Achtelfinale, zumal sich PSG schon mit einem 1:1 gegen den Abstiegskandidaten FC Lorient in die Weihnachtspause verabschiedet hatte. "Ich kann verstehen, dass wir viel Kritik einstecken, denn es gibt hohe Erwartungen an uns. Und wir sind die ersten, die besser spielen wollen", zitiert die Tageszeitung Le Parisien den Mittelfeldmann. Doch Verratti verweist auf die europäische Konkurrenz, der es nicht viel besser gehe.

"Selbst der FC Bayern hat zuhause 1:2 verloren"

"Ich sehe mit Ausnahme von Manchester City keine Mannschaft, die spektakulären Fußball spielt. Selbst der FC Bayern hat zuhause 1:2 verloren. Es ist keine einfache Zeit, um gut zu spielen", so Verratti. Bekanntlich hatte der deutsche Rekordmeister mit einer Vielzahl von Covid-Fällen zu tun, die eben auch PSG personell beuteln. Insofern kann der Nobelklub mit einem Remis beim individuell so starken Team von Peter Bosz in Lyon wohl ganz gut leben.

Real? "Ich denke, dass wir bereit sein werden"

"Wir haben Chancen kreiert, Kylian Mbappe hat zweimal den Pfosten getroffen. Wir hatten die Spielkontrolle", führt Verratti berechtigterweise ins Feld. Deshalb sieht er PSG auch auf einem ordentlichen Weg, was die Duelle mit Real Madrid angeht. "Wir können uns nur gut darauf vorbereiten, wenn wir alle zusammenarbeiten. Ich denke, dass wir bereit sein werden." PSG hat am 15. Februar zunächst Heimrecht, das Rückspiel in der spanischen Hauptstadt steigt am 8. März.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
10.01.2022