Borussia Dortmund

Verkauf oder Verlängerung? Bei Guerreiro ist Geduld gefragt

Guerreiro hat seine größten Qualitäten in der Offensive. Foto: Getty Images
Guerreiro hat seine größten Qualitäten in der Offensive. Foto: Getty Images

Borussia Dortmund betreibt im Sommer mal wieder einen größeren Umbruch. Um nach Karim Adeyemi, Salih Özcan, Nico Schlotterbeck und Niklas Süle weitere hochpreisige Neuzugänge verpflichten zu können, muss der Klub wohl zunächst Verkäufe realisieren. Als ein Kandidat gilt Raphael Guerreiro, bei dem aber wohl Geduld gefragt ist.

Konkrete Offerten liegen der Spielerseite und dem BVB dem Vernehmen nach aktuell nicht vor. Wie die Ruhr Nachrichten berichten, betrachtet der Portugiese den Transfersommer mit einer gewissen Gelassenheit. Es ziehe Guerreiro nicht unbedingt weg aus Dortmund, wo er und seine Familie sich grundsätzlich wohlfühlen. Seit 2016 kickt der frühere Europameister bereits für den BVB, gehört damit zu den dienstältesten Profis der Schwarzgelben. Ausgeschlossen ist ein Wechsel offenbar von seiner Seite nicht, nur deutet wenig darauf hin, dass es dahingehend schon bald konkret wird.

Geht er nur für einen Top-Klub?

Der Regionalzeitung zufolge könnte die Entscheidung des 28-Jährigen davon abhängen, welcher Kragenweite mögliche Interessenten entsprechen. Für einen Top-Klub würde Guerreiro in Dortmund womöglich seine Zelte abbrechen, darauf anlegen wird er es aber nicht. Als logisches Ziel gilt dem Vernehmen nach die spanische LaLiga, der Name FC Barcelona fällt hin und wieder. Bei den Katalanen sind aber andere Transferziele, allen voran Robert Lewandowski vom FC Bayern, derzeit heißer.

Noch keine Vertragsgespräche

Dass der BVB Guerreiro gerne zu Geld machen würde, liegt derweil einerseits an den Unzulänglichkeiten, die das Spiel des Linksverteidigers in den defensiven Kernkompetenzen offenbart. Anderseits und nicht zuletzt aber schlicht an der Vertragssituation: 2023 droht nach aktuellem Stand der ablösefreie Abschied. Eine Verlängerung könnte das verhindern. Dahingehend habe es bisher aber noch keine Gespräche zwischen Borussia Dortmund und Guerreiro gegeben, so das Blatt. Gut möglich also, dass die Zukunftsentscheidung beim Nationalspieler erst am Ende des Transfersommers fällt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.06.2022