Nur Verteidiger-Tausch misslang

Verjüngt und gespart: Barca mit Transferaktivitäten zufrieden

Koeman moderiert den Umbruch bei Barca. Foto: MIGUEL RIOPA/AFP via Getty Images
Koeman moderiert den Umbruch bei Barca. Foto: MIGUEL RIOPA/AFP via Getty Images

Der FC Barcelona hat in der kürzlich beendeten Transferperiode einen dringend benötigten Umbruch im Kader angeschoben. Zahlreiche teure Spieler mit vielen Verdiensten für die Katalanen sind gegangen, im Gegenzug hat sich der entthronte spanische Meister verjüngt. Die Zufriedenheit ist trotz kleinerer Wermutstropfen groß.

Wie die Sportzeitung Mundo Deportivo berichtet, ärgert die Vereinsführung in erster Linie, das ein geplanter Austausch in der Innenverteidigung nicht funktionierte. Um Eric Garcia von Manchester City warb Barca durchaus intensiv, letztlich kam eine Einigung wegen einiger Millionen Euro Differenz jedoch nicht zustande. In Katalonien glaube man jedoch, dass der Transfer nur aufgeschoben sei, weil Garcia bei ManCity lediglich bis Saisonende unter Vertrag steht. Im Januar dürfte es einen neuen Anlauf geben.

Gehaltsersparnis von 70 Millionen Euro

Platz hätte Samuel Umtiti machen sollen. Der französische Weltmeister kam in den vergangenen beiden Spielzeiten nur noch sporadisch zum Einsatz, leidet zudem unter anhaltenden Knieproblemen. Der 26-Jährige weigere sich aber gegen einen Abgang, beharrt auf einem noch bis 2023 gültigen Vertrag. Bei anderen Profis gelang es Barca, sie zum Abschied zu bewegen. Die Gehaltsersparnis bei Spielern wie Luis Suarez und Arturo Vidal ist beträchtlich, insgesamt soll sie bei 70 Millionen Euro liegen. Die abgegebenen Spieler waren im Schnitt 28 Jahre alt, die Neuzugänge sind knapp sieben Jahre jünger. Auch deshalb sind sie bei Barca mit dem ersten Schritt des Umbruchs beinahe rundum zufrieden.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.10.2020