Drei Jahre unterm Bayerkreuz

Milan-Verhandlungen stocken: Calhanoglu zurück nach Leverkusen?

Hakan Calhanoglu könnte zurück zu Bayer Leverkusen wechseln.
Hakan Calhanoglu könnte zurück zu Bayer Leverkusen wechseln. Foto: Imago Images

Die Zusammenarbeit zwischen dem AC Mailand und Hakan Calhanoglu (26) endet in weniger als neun Monaten. Die Verhandlungen über eine Verlängerung sollen aktuell nicht wirklich zielführend verlaufen. Bayer Leverkusen könnte Kapital daraus schlagen.

Durch seine teils herausragenden Auftritte ist Hakan Calhanoglu maßgeblich für den beim AC Mailand seit Monaten anhaltenden Aufschwung verantwortlich. Das Problem auf lombardischer Seite: Calhanoglus Vertrag läuft zum Ende der Saison aus. Seine stark ansteigende Form will sich der Mittelfeldstar entsprechend honorieren lassen und fordert laut Tuttosport ein zukünftiges Nettojahresgehalt von sechs Millionen Euro.

Juve und Bayer werden genannt

Infolge dessen sollen die Vertragsverhandlungen ins Stocken geraten sein, was mehrere Klubs aus Italien und Deutschland auf den Plan treten lässt. Konkret nennt das Sportmagazin Juventus Turin und Bayer Leverkusen als potenzielle Abnehmer. Calhanoglus Berater soll in den kommenden Wochen nach Mailand reisen, um die nächsten Gespräche zu führen. Ausgang: offen.

Leverkusener Vergangenheit

In Leverkusen ist der Freistoßexperte bestens bekannt. Unter dem Bayerkreuz absolvierte Calhanoglu zwischen 2014 und 2017 insgesamt 115 Pflichtspiele mit 28 Toren und 29 Vorlagen. Aus dem Rheinland zog es den türkischen Nationalspieler für 23,3 Millionen Euro Ablöse nach Mailand, wo lange Zeit nicht mit Kritik an ihm gespart wurde. Inzwischen gehört Calhanoglu zu den absoluten Leistungsträgern.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
16.10.2020