Jetzt bei Luzern

Vergeudetes Talent? Meyer: "Rund 200 Partien für Schalke 04"

Meyer wurde auf Schalke im Alter von 18 A-Nationalspieler. Foto: Getty Images
Meyer wurde auf Schalke im Alter von 18 A-Nationalspieler. Foto: Getty Images

Max Meyer hat im August beim dritten ausländischen Verein innerhalb weniger als zwölf Monate unterschrieben. Nachdem der Mittelfeldmann den 1.FC Köln verlassen hat, ging es zu Fenerbahce, es folgte eine Leihe zum FC Midtjylland und nun der Wechsel zum FC Luzern. Mit immer noch erst 26 Jahren ist er kaum am Ende der Karriere angekommen. Doch gilt er oftmals als Spieler, der sein Talent vergeudet hat.

Mit dieser Kategorisierung kann Meyer allerdings nur herzlich wenig anfangen. "Ich habe rund 200 Partien für Schalke 04 absolviert und über 50 in der Premier League, ich wurde U21-Europameister mit Deutschland und stand 2016 im Olympia-Final als Captain gegen Brasilien auf dem Platz. Als schlechte Karriere würde ich das jetzt nicht bezeichnen", zitiert die Schweizer Boulevardzeitung Blick das einstige Eigengewächs von Schalke. Tatsächlich waren es 192 Partien für die Königsblauen, ehe Meyer sich 2018 für den Wechsel zu Crystal Palace entschied.

"Kann mir vorstellen, länger zu bleiben"

Im Nachhinein ist da wohl ein gewisser Knick in der Karriere nicht wegzudiskutieren. Immerhin aber hat es Meyer neben den genannten Erfolgen auf 41 Einsätze im Europapokal und vier A-Länderspiele gebracht. Und mit 26 Lenzen ist ja auch nicht ausgeschlossen, dass die Laufbahn nach dem Wechsel in die Schweiz nochmal richtig in Schwung kommt. Luzern soll aber nicht zwingend bloß ein Sprungbrett sein. "Wenn es von beiden Seiten aus funktioniert, kann ich mir vorstellen, länger zu bleiben", erklärt Meyer. Was gewesen wäre, hätte er sich nie von Schalke verabschiedet, das fragt sich der Ex-Nationalspieler zumindest öffentlich nicht.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
06.09.2022