Blatter und Platini

Verfahren gegen ehemalige Bosse des internationalen Fußballs: Staatsanwaltschaft legt Berufung ein

Blatter und Platini müssen sich noch einmal vor Gericht verantworten. Foto: Getty Images.
Blatter und Platini müssen sich noch einmal vor Gericht verantworten. Foto: Getty Images.

Anfang Juli wurden der ehemalige FIFA-Präsident Sepp Blatter und sein Kompagnon Michael Platini, der frühere UEFA-Chef und Ex-Spieler von Juventus Turin, vom Vorwurf des Betruges freigesprochen. Die Schweizer Staatsanwaltschaft will das nicht auf sich sitzen lassen und hat gegen den Freispruch Berufung eingelegt. Mit dieser Ankündigung könnte es für Blatter und Platini noch einmal eng werden. Aus dem Schneider sind die beiden noch nicht. 

Wie die faz berichtete, hat eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft bestätigt, dass gegen die beiden ehemaligen Bosse des internationalen Fußballes ein weiteres Verfahren angestrebt wird. Dier Berufungsantrag wurde fristgerecht eingereicht. Wann das Verfahren gegen die beiden früheren Funktionäre startet, ist noch nicht bekannt. Platini spielte in seiner aktiven Zeit für Juventus Turin und gewann drei Mal in Folge den Ballon d'Or. Blatter hingegen kam über eine Karriere in der 1. Schweizer Liga nicht hinaus. 

Sperre für acht Jahre 

Der ersten Anklage ging es vor allem um dubiose Zahlungen, Betrug und Urkundenfälschung. Zudem wurde Sepp Blatter auch noch wegen Veruntreuung und ungetreuer Geschäftsbesorgung angeklagt. Platini musste sich wegen Beihilfe vor Gericht verantworten. Beide Funktionäre beteuerten ihre Unschuld, wurden aber von der FIFA-Ethikkomission für jeweils acht Jahre gesperrt. Platini wollte nach seinem Ende bei der UEFA, die für die internationalen Wettbewerbe in Europa, genauer gesagt Champions League, Europa League und Conference League zuständig ist, zum FIFA-Boss aufsteigen. Dieses Unterfangen wurde jedoch vereitelt. 

Profile picture for user Magdalena Schwaiger
Magdalena Schwaiger  
20.10.2022