Rom-Coach bedient

"Verdammte Schande": Mourinho wütet im Parkhaus gegen Referee

Mourinho und Taylor werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr. Foto: Naomi Baker/Getty Images
Mourinho und Taylor werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr. Foto: Naomi Baker/Getty Images

Jose Mourinho verliert erstmals in seiner Karriere ein europäisches Pokalfinale. Nach AS Roms Niederlage im Europa-League-Endspiel gegen den FC Sevilla (1:4 n.E.) wütet der 'Special One' im Parkhaus gegen Schiedsrichter Anthony Taylor.

Nach der Pleite im Finale der Europa League zeigte sich Jose Mourinho sichtlich bedient. Der Trainer der AS Rom warf nach dem Scheitern im Elfmeterschießen gegen den FC Sevilla nicht nur seine Medaille ins Publikum (fussball.news berichtete), sondern wählte auch raue Worte in den Katakomben der Budapester Puskas Arena. Genauer genommen bekam Anthony Taylor dort den Zorn Mourinhos zu spüren. "Es ist eine verdammte Schande...", so die Worte des Roma-Coaches.

Taylor wirkte laut Mourinho "spanisch"

Mourinho präsentierte sich vor allem deshalb verärgert, weil Taylor 14 Gelbe Karten gezeigt und damit einen Rekord aufgestellt hatte. So viele Gelbe Karten wie der englische Unparteiische hatte zuvor kein anderer Referee in europäischen Pokalfinals vergeben. Eine Gelbe Karte hatte auch Mourinho in der Verlängerung erhalten. "Nächstes Jahr werden wir nicht in der Champions League spielen und das ist auch gut so, denn wir sind nicht dafür gemacht", sagte Mourinho laut dem Telegraph nach Spielende gegenüber Reportern. "Und hoffen wir, dass Taylor nur Spiele in der Champions League leitet und dort den gleichen Mist macht wie heute Abend und nicht in der Europa League. Es war ein intensives, lebhaftes Spiel mit einem Schiedsrichter, der spanisch wirkte. Es war die ganze Zeit gelb, gelb, gelb", echauffierte sich der Portugiese.

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
01.06.2023