Zurück zum Artikel

96 droht eine Schlammschlacht

Vater Zieler tobt über "fragwürdige Methoden" von Hannover

Zieler ist endgültig degradiert worden. Foto: Cathrin Mueller/Bongarts/Getty Images
Zieler ist endgültig degradiert worden. Foto: Cathrin Mueller/Bongarts/Getty Images

Hannover 96 hat am Donnerstag die Verpflichtung von Michael Esser bekannt gegeben. Der Torhüter-Rückkehrer kommt als Nr.1 an die Leine, daran lässt Trainer Kenan Kocak keinen Zweifel. Der bisherige Stammkeeper Ron-Robert Zieler soll den Klub verlassen. Sein Vater echauffiert sich über den Klub.

"Hier zeigt sich der Versuch, einen verdienten, stets loyalen Profi mit fragwürdigen Methoden aus dem Verein zu ekeln. Das widert mich an", so Raimunt Zieler gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger. Dem Vernehmen nach hat H96 bereits versucht, einen neuen Verein für den erst 2019 unter großem Getöse zurückkehrten Schlussmann zu finden. Im Raum steht eine Vertragsauflösung, für die sich Zieler bisher schwer begeistern lässt. "Das ist ein schäbiger Vorgang, den Ron-Robert absolut nicht verdient hat", tobt dessen Vater nun.

Tor die "kleinste Baustelle"

Raimunt Zieler besitzt eine Fußballlehrer-Lizenz, gilt als Nachwuchs-Fachmann. Es spricht also nicht nur ein aufgebrachter Vater, sondern durchaus jemand, der etwas vom Sport versteht. Tatsächlich ist der 58-Jährige mit seiner Meinung nicht allein. Viele Beobachter wundern sich, warum Hannover ausgerechnet im Tor eine Veränderung mit allen Mitteln vorantreibt. " 96 hat im Kader viele Baustellen – die kleinste ist sicher die im Tor", so Zieler senior. Dennoch steht sein Sohn nun vor vollendeten Tatsachen. Eine Trennung scheint unausweichlich. Der Verein hat sich aber womöglich eine Schlammschlacht eingebrockt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
01.08.2020