Oranje-Internationaler

Van Dijk: WM spielt keine Rolle bei Liverpool-Fehlstart

Van Dijk widerspricht der WM-Theorie. Foto: Getty Images
Van Dijk widerspricht der WM-Theorie. Foto: Getty Images

Mit neun Punkten aus den ersten sechs Spielen in der Premier League ist der FC Liverpool überraschend schwach in die Saison gestartet. Auch die Niederlage bei der SSC Neapel zum Auftakt in die Champions League passte ins Bild. Virgil van Dijk widerspricht einer Theorie, die bei der Ursachenforschung mancherorts aufgekommen ist.

Dass die WM schon in den Köpfen der vielen Nationalspieler sei und sie deshalb ein paar Prozentpunkte vermissen lassen, schließt der Niederländer aus. "Ich kann versichern, dass das definitiv nicht der Fall ist. Wir sind nicht deshalb in dieser Situation", zitiert die Lokalzeitung Liverpool Echo den Abwehrchef. Dabei äußert van Dijk durchaus Verständnis für die Suche nach Gründen, die in der Öffentlichkeit betrieben wird. "Der Unterschied ist einfach zu groß", erklärt der 31-Jährige unter Bezugnahme auf die vergangene Saison, in der Liverpool unter anderem das Champions-League-Finale erreichte.

"Ich möchte zur Weltmeisterschaft, aber ..."

Van Dijk selbst steht vor seinem ersten großen Turnier mit Oranje. 2016 verpasste die Elftal die EURO, 2018 die WM, bei der EURO im vergangenen Jahr fehlte der Abwehrmann selbst wegen eines Kreuzbandrisses. "Ich möchte zur Weltmeisterschaft, aber bereit zu sein heißt nicht, sich darauf zu fokussieren, dass man sich nicht verletzt. Es geht darum weiter zu spielen, fit zu bleiben und in einen guten Rhythmus zu kommen." So halten es laut seiner Aussage alle Nationalspieler im Dress des FC Liverpool, der nach der Länderspielpause gegen Brighton and Hove Albion sein erstes Pflichtspiel seit dem späten Sieg über Ajax in der Königsklasse absolvieren wird. Die Ligapartien gegen die Wolverhampton Wanderers und den FC Chelsea wurden infolge des Tods von Königin Elizabeth II verschoben.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
20.09.2022