Kaderplanung beim 1. FC Köln

Uth-Transfer angeblich vor Abschluss - hohe Forderungen für Bornauw und Skhiri

Mark Uth soll zum 1. FC Köln zurückkehren. Foto: Imago.
Mark Uth soll zum 1. FC Köln zurückkehren. Foto: Imago.

Der 1. FC Köln wird sich auf intensive Wochen auf dem Transfermarkt einstellen müssen. Die Interims-Sportchefs Jörg Jakobs und Thomas Kessler sollen einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag erwirtschaften und zugleich den Mannschaftskader verstärken. Ein Transfer ist offenbar auf der Zielgeraden, bei einem Duo dürften sich die Verhandlungen aber ziehen.

Bei den betroffenen Spielern handelt es sich dem Kölner Stadt-Anzeiger zufolge um Mark Uth, Sebastiaan Bornauw und Ellyes Skhiri. Dem Bericht zufolge soll Uth, der bereits von 2004 bis 2007 sowie von 2009 bis 2012 und in der Rückrunde der Saison 2019/20 für den 1. FC Köln gespielt hat, ans Geißbockheim zurückkehren. Wie es heißt, habe sich Uth bereits mit dem neuen Trainer Steffen Baumgart unterhalten, beide sollen sich auf die künftige Zusammenarbeit freuen.

Wie viel verlangt Köln für Bornauw?

An Bornauw ist indes der VfL Wolfsburg interessiert. Gerüchten zufolge sollen die Niedersachsen eine Ablösesumme in Höhe von acht Millionen Euro geboten haben. Laut dem Kölner Stadt-Anzeiger soll die Offerte bei den FC-Verantwortlichen "für große Heiterkeit" gesorgt haben. Wie hoch die Ablöseforderungen für den Innenverteidiger sind, erläuterte das Blatt nicht, stattdessen heißt es lediglich, Bornauw werde "sehr teuer". Dem Express zufolge sollen den Klubverantwortlichen 15 Millionen Euro vorschweben.

Wohl auch hohe Ablöseforderung für Skhiri

Das wäre die Hälfte der 30 Millionen Euro, die Jörg Jakobs und Thomas Kessler dem Vernehmen nach im Optimalfall erwirtschaften sollen. Neben Bornauw soll auch Ellyes Skhiri die dringend benötigten Gelder in die Kassen spülen. Demnach werde auch der tunesische Nationalspieler nur entgegen einer "deutlich zweistelligen Millionensumme" die Freigabe erhalten. 

Florian Bajus  
06.06.2021