Ausstiegsklausel gezogen

Upamecano zum FC Bayern: Das sind die Reaktionen von RB Leipzig

Upamecano wird ab der Saison 2021/22 für den FC Bayern verteidigen.
Upamecano wird ab der Saison 2021/22 für den FC Bayern verteidigen. Foto: Imago

Abwehrspieler Dayot Upamecano wird sich im kommenden Sommer dem FC Bayern München anschließen. Trotz der Verkündung durch Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic halten sich die Verantwortlichen bei RB Leipzig bedeckt.

"Das kann ich bestätigen und darüber freuen wir uns beim FC Bayern sehr. Wir haben über viele Monate sehr gute, intensive und professionelle Gespräche mit Dayot und seinem Berater Volker Struth geführt", teilte Hasan Salihamidzic am Freitag, angesprochen auf einen besiegelten Transfer von Dayot Upamecano, der Bild mit.

"Müssen sie bei Bayern nachfragen"

Nur unmittelbar darauf bestritt RB Leipzig das Bundesliga-Spiel gegen den FC Augsburg (2:1). Klar, dass der praktisch fixe Wechsel des französischen Innenverteidigers zum FC Bayern für Gesprächsstoff sorgte. "Wenn die Bayern das 20 Minuten vor dem Spiel bestätigten, müssen sie bei Bayern nachfragen, nicht bei uns. Ich bin hier Trainer. Ich weiß, dass der Upa eine Ausstiegsklausel hat und der Ball nicht bei uns liegt", erklärte Cheftrainer Julian Nagelsmann bei DAZN.

"Sitzen nicht im Driver's Seat"

Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche äußerte sich in der Halbzeitpause und meinte: "Grundsätzlich ist es so, dass er eine Ausstiegsklausel hat und wir nicht im Driver's Seat sitzen, mehr kann ich dazu nicht sagen." Gegen den FC Augsburg kam Upamecano nicht zum Einsatz. "Weil wir ein Champions-League-Spiel nächste Woche haben, das hat nichts mit anderen Dingen zu tun", lautete derweil die Begründung.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
13.02.2021