Früherer Leipziger Sportdirektor "wie ein Wissenschaftler"

Upamecano: "Rangnick erkennt Entwicklungen, die andere nicht sehen"

Dayot Upamecano schwärmt in den höchsten Tönen von Ralf Rangnick (v.r.). Foto: Imago.
Dayot Upamecano schwärmt in den höchsten Tönen von Ralf Rangnick (v.r.). Foto: Imago.

Ralf Rangnick lotste Dayot Upamecano einst zu Red Bull Salzburg und später zu RB Leipzig. In diesem Sommer wechselt der Innenverteidiger zum FC Bayern - und schwärmt vom ehemaligen Sportdirektor der Leipziger in den höchsten Tönen.

Seit seinem Ende bei RB Leipzig im Sommer 2019 ist Ralf Rangnick nicht mehr auf die Fußballbühne zurückgekehrt. Beim FC Schalke 04, der deutschen Nationalmannschaft und Eintracht Frankfurt war der 62-Jährige in den vergangenen Wochen im Gespräch, ergeben hat sich ein Engagement jedoch nicht. Upamecano, der Rangnick im Alter von 16 Jahren kennengelernt hat und seinetwegen im Sommer 2015 nach Salzburg und eineinhalb Jahre später nach Leipzig gewechselt ist, findet für ihn nichtsdestotrotz ausschließlich lobende Worte: "Ralf Rangnick ist wie ein Wissenschaftler, der schon im Voraus viele Szenarien und Entwicklungen erkennt, die andere nicht sehen", sagte er im Interview mit dem kicker.

Treffen mit Rangnick "der wichtigste Moment für meine Laufbahn"

"Sein Besuch bei uns, als er mich unbedingt holen wollte, war der wichtigste Moment für meine Laufbahn. Für meine Familie und mich war danach klar: Es wird kein einfacher Schritt, aber es ist vielleicht der Schlüssel für meine Karriere", erinnerte sich Upamecano an sein erstes Treffen mit Rangnick. Über Salzburg und Leipzig brachte sich der Franzose bei mehreren Top-Vereinen ins Gespräch, ab der kommenden Saison wird er für den FC Bayern auflaufen. Der deutsche Rekordmeister zahlt eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 42,5 Millionen Euro.

Florian Bajus  
02.05.2021