Dafür kam Rangnick

Wegen Ronaldo: United soll Zidane-Gerüchte als Taktik benutzt haben

Ronaldo (l.) und Zidane arbeiteten bei Real Madrid zusammen. Foto: FRANCK FIFE/AFP via Getty Images
Ronaldo (l.) und Zidane arbeiteten bei Real Madrid zusammen. Foto: FRANCK FIFE/AFP via Getty Images

Als Manchester United im vergangenen November Ole Gunnar Solskjaer entließ, kursierten Gerüchte um Zinedine Zidane als dessen Nachfolger. Dahinter steckte wohl aber nichts anderes, als lediglich Cristiano Ronaldo bei Laune zu halten.

Manchester United hat angeblich "unbegründete" Spekulationen, die Zinedine Zidane mit dem vakanten Trainerposten in Verbindung bringen, als Taktik verbreitet, um Cristiano Ronaldos Wohlbefinden zu fördern. Dies berichtet die britische Boulevardzeitung Mirror. Folglich soll an den Gerüchten um Zidane und ein mögliches Engagement bei den Red Devils in Wirklichkeit gar nichts dran gewesen sein. Allerdings hätte Ronaldo nach seiner sehr erfolgreichen Zeit bei Real Madrid wahrscheinlich gerne ein zweites Mal mit dem Franzosen zusammengearbeitet.

Statt Zidane kam Rangnick zu Manchester United

Anstelle von Zidane trat beim englischen Rekordmeister Ralf Rangnick interimsweise die Nachfolge von Ole Gunnar Solskjaer an. Rangnick wird noch bis zum Saisonende das Sagen auf der United-Trainerbank haben. Im Anschluss daran wird vermutlich der derzeit noch bei Ajax Amsterdam tätige Erik ten Hag übernehmen. Laut dem Online-Portal The Athletic hat man sich mit dem niederländischen Fußballlehrer bereits mündlich geeinigt. Lediglich die Wechselkonditionen mit Ajax müssten noch abgestimmt werden (fussball.news berichtete).

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
13.04.2022