Franzose soll zwei Deals ermöglichen

United-Interesse: Barca will Dembele nur verkaufen

Barca will Dembele wohl nicht verleihen. Foto: Denis Doyle/Getty Images
Barca will Dembele wohl nicht verleihen. Foto: Denis Doyle/Getty Images

Manchester United beißt sich bei Jadon Sancho und Borussia Dortmund weiter die Zähne aus. Die Bosse des BVB müssten krachend umfallen, um ihr kategorisches Nein noch zu ändern. Die Red Devils haben sich nach Alternativen umgesehen und sind wohl bei Ousmane Dembele gelandet. Ein Deal hat aber Hürden.

Aus englischen Medien ist zu vernehmen, dass der Rekordmeister den Flügelstürmer, anders als Sancho, zunächst nur leihweise verpflichten wollen würde. Vermutlich spielt dabei eine nicht zu vernachlässigende Rolle, dass der Franzose eine ziemlich lange Krankenakte aufweist. Die Verpflichtung des Weltmeisters wäre mit größerem Risiko verbunden als eine Rückholaktion von BVB-Star Sancho auf die Insel. Barca allerdings hat wohl seinerseits kein großes Interesse, den einst über 100 Millionen Euro teuren Angreifer günstig abzugeben.

Dembele soll Memphis und Garcia ermöglichen

Wie die Sportzeitung Sport und der Radiosender RAC1 vermelden, kommt für die Katalanen aktuell nur ein Verkauf in Frage. Dembele soll eine Ablöse einspielen und Platz auf der Gehaltsliste schaffen. Im Gegenzug würde Barca den lange schwelenden Deal mit Memphis Depay von Olympique Lyon über die Ziellinie bringen und das eigene Werben um Verteidiger Eric Garcia von Manchester City intensivieren. 60 Millionen Euro betrage deshalb die Forderung an ManUnited bezüglich Dembele.

BVB schaut doppelt hin

Der Spieler selbst soll inzwischen daran zweifeln, dass er auch am 06. Oktober, nach Schließung des Transferfensters, für Barca die Schuhe schnürt. Besonders intensiv werden sie auch beim BVB auf die Vorgänge zwischen dem entthronten spanischen Meister und Manchester schauen: Nicht nur würden die Engländer womöglich endlich von Sancho ablassen. Auch kassiert der BVB bei Dembele mit, wenn Barca ihn verkauft. Laut eines Berichts von Sport1 fließen weitere zehn Millionen Euro Ablöse nach Dortmund. In Corona-Zeiten nähme der Vizemeister das natürlich sehr gerne mit.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
01.10.2020