Wechsel schon durch?

Union will Liverpool-Kante als Andersson-Ersatz

Taiwo Awoniyi steht auf dem Union-Einkaufszettel.
Taiwo Awoniyi steht auf dem Union-Einkaufszettel. Foto: Imago Images

Vor wenigen Tagen hatte Sebastian Andersson Union Berlin in Richtung Ligakonkurrent 1. FC Köln verlassen. Die Köpenicker haben noch keinen Ersatz für den Schweden nachverpflichtet, könnten aber schon bald Vollzug melden.

Union Berlin sucht akribisch nach einem Nachfolger für Sebastian Andersson, der seinem ehemaligen Arbeitgeber die neue Rekordablöse von 6,5 Millionen Euro eingespielt hat. Die Berliner Entscheider wollen jene Summe gut investieren und sind laut Bild auf Taiwo Awoniyi gestoßen.

Kein Glück in Mainz

Der Nigerianer war in der vorhergehenden Saison vom FC Liverpool an Mainz 05 ausgeliehen, konnte dort aufgrund einer schwerwiegenden Gehirnerschütterung und folgender langer Ausfallzeit allerdings nicht restlos überzeugen. Nun könnte er bei Union einen neuen Anlauf in der Bundesliga wagen.

Wechsel-Entscheidung schon gefallen?

Laut Bild hat sich Awoniyi für einen Wechsel in die deutsche Bundeshauptstadt entschieden und für diesem bereits dem ebenfalls interessierten griechischen Topklub PAOK Thessaloniki abgesagt. Bereits seit 2015 steht Awoniyi in Liverpool unter Vertrag, absolvierte allerdings noch kein Spiel für eine Mannschaft der Reds. Stattdessen stehen Ausleihen zum FSV Frankfurt, NEC Nijmegen oder zuletzt nach Mainz in Awoniyis Vita.

Hofmann zu teuer

Awoniyi scheint ein entscheidender Faktor in den Union-Planungen zu sein, weil sich die Verhandlungen mit Philipp Hofmann keinen Zentimeter nach vorne bewegen. Der 17-Tore-Mann des Karlsruher SC ist dem FC Union, der schon ein Angebot am Wildpark eingereicht hat, zu teuer.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
18.09.2020