VfB-Torjäger

Undav: "Mir ist egal, wie viele Tore ich bis jetzt habe"

Undav markierte gegen Mainz sein nächstes Tor. Foto: Sebastian Widmann/Getty Images
Undav markierte gegen Mainz sein nächstes Tor. Foto: Sebastian Widmann/Getty Images

Der VfB Stuttgart siegt 3:1 gegen den 1. FSV Mainz 05 und festigt damit Tabellenplatz drei in der Bundesliga. Deniz Undav trifft schon wieder, doch für den Stürmer steht der Sieg im Vordergrund. Dabei überzeugt er mit einer ungewohnten Qualität.

Undav: "Hauptsache wir haben die drei Punkte geholt"

Nach 18 Bundesliga-Spielen für den VfB Stuttgart steht Deniz Undav bei 14 Toren. Am Sonntag gegen den 1. FSV Mainz 05 erzielte der 27-Jährige sein jüngstes. "Mir ist egal, wie viele Tore ich bis jetzt habe, Hauptsache wir haben die drei Punkte geholt", sagte Undav nach dem Sieg gegenüber DAZN. Nach dem Aus im DFB-Pokal, der VfB verlor im Viertelfinale am vorigen Dienstag 2:3 gegen Bayer Leverkusen, sei es wichtig gewesen, "eine Reaktion zu zeigen", so der Torjäger.

Dribbeln? Undav: "Das ist eigentlich nicht meine Qualität"

Dabei traf Undav diesmal auf ungewohnte Weise. "Ich wurde auch schon ausgelacht, dass ich jetzt auf einmal ein Dribbler bin. Das ist eigentlich nicht meine Qualität", sagte er selbst. Er dribbelte den eingewechselten Tom Krauß aus und verlud auch noch Torhüter Robin Zentner. "Es war ein überragender Ball von Anthony (Rouault, Anm. d. Red.), ich nehme ihn super mit, beim Vorbeigehen mache ich den Aufsetzer stark und dann habe ich ein bisschen Glück gehabt, dass Zentner spekuliert", so Undav zu seinem Tor. Mit dem Sieg festigte der VfB Tabellenplatz drei in der Bundesliga, der Vorsprung auf Borussia Dortmund beträgt nach dem 21. Spieltag drei Punkte.

Für mehr News über den VfB Stuttgart geht es hier entlang.

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
11.02.2024