Hamburger SV

"Unabhängig von der Liga": Wüstefeld für Personalkontinuität

Mutzel, Walter und Boldt (v.l.) haben das Vertrauen von Wüstefeld. Foto: Getty Images
Mutzel, Walter und Boldt (v.l.) haben das Vertrauen von Wüstefeld. Foto: Getty Images

Der Hamburger SV hat am Freitag die erhoffte Schützenhilfe von Fortuna Düsseldorf erhalten. Durch die Niederlage des SV Darmstadt im Rheinland haben die Rothosen das Erreichen des Relegationsplatzes in der eigenen Hand. Sollte der Wiederaufstieg in die Bundesliga doch noch gelingen, wäre es das beste Argument für die weitere Zusammenarbeit in der aktuellen Konstellation.

Die Fortbeschäftigung von Trainer Tim Walter, Sportchef Jonas Boldt und Sportdirektor Michael Mutzel stand zuletzt wiederholt im öffentlichen Zweifel, obwohl rund um den Verein eigentlich keine große Wechselstimmung zu vernehmen ist. Auslöser für die Spekulationen scheint in erster Linie eine Aussage von Marcell Jansen. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats will die Saison nach den letzten Einsätzen tiefgreifend analysieren, dabei stehen wohl auch Personen zur Debatte. Der kommissarische HSV-Vorstand Thomas Wüstefeld sieht derweil keinen großen Grund für einen neuerlichen Umbau auf den so wichtigen Positionen.

"Sportlich gesehen bislang eine gute Saison"

"Ich kann es mir sehr gut vorstellen, mit Jonas Boldt als Sportvorstand, Tim Walter als Trainer und Michael Mutzel als Sportdirektor weiter sehr eng zusammenzuarbeiten. Und das auch unabhängig von der Liga", so der 53-Jährige gegenüber dem Hamburger Abendblatt. Die Konstellation habe "sportlich gesehen bislang eine gute Saison" zu verantworten, sagt Wüstefeld. Als Highlight steht etwa der Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals zu Buche, in dem gegen den SC Freiburg Endstation war. "Wir hoffen natürlich, in der Liga am Ende auf Platz zwei oder drei zu stehen, um sagen zu können, dass es die beste Saison der vergangenen vier Jahre war." Mit einem Heimsieg gegen Hannover 96 würde der Hamburger SV am Samstag auf Rang zwei springen, Werder Bremen könnte am Sonntag gegen Erzgebirge Aue nachziehen. Am 34. Spieltag entscheidet sich das Schicksal der Rothosen bei Hansa Rostock.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
07.05.2022