Bayerns Ehrenpräsident

"Es ist doch Wahnsinn": Hoeneß regt sich über Nations League auf

Hoeneß hat sich zu aktuellen Themen geäußert. Foto: Andreas Rentz/Getty Images
Hoeneß hat sich zu aktuellen Themen geäußert. Foto: Andreas Rentz/Getty Images

Dass nach einer ohnehin schon langen Saison auch noch Partien in der Nations League ausgetragen werden, verärgert Uli Hoeneß. Der Ehrenpräsident des FC Bayern hat die UEFA nun deutlich kritisiert. Daneben sprach der 70-Jährige über die Zukunft der Bundesliga.

"Es ist doch Wahnsinn, die Spieler dermaßen überzubelasten vor einer Saison mit der WM im Winter und Woche für Woche drei Spielen. Vier Länderspiele der Nations League zum Saisonende waren unverantwortlich", sagte der Uli Hoeneß im Interview mit der Redaktions-Kooperation G14plus (zitiert via sport.de). Der 70-Jährige stellte die Frage: "Wie sollen sich physisch kaputte Spieler für einen Wettbewerb ohne Sinn und Zweck motivieren?"

Hoeneß über 50+1-Regel

Der langjährige Manager des FC Bayern betonte: "Wir müssen aufpassen, das Ganze nicht zu überfrachten. Der Fußball muss auch mal zur Ruhe kommen." Zudem mache sich Hoeneß Sorgen um die Bundesliga, aufgrund der "Diskrepanz zwischen dem deutschen Fußball, dem französischen mit Ausnahme von Paris Saint-Germain und teilweise dem italienischen gegenüber Ländern, die vor allem arabisches Geld, aber auch amerikanisches in Milliardenhöhe haben." Er meinte: "Wenn die Bundesliga - das gilt nicht für Bayern München - nicht darüber nachdenkt, die 50+1-Regel aufzulösen, werden wir große Probleme haben, international auf Dauer mithalten zu können."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
18.06.2022