Rückkehr scheiterte

"Hat aber nicht geklappt": Hoeneß bestätigt Bayerns Götze-Überlegungen

Götze läuft seit einem halben Jahr für Frankfurt auf. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Götze läuft seit einem halben Jahr für Frankfurt auf. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Mario Götze spielte von 2013 bis 2016 für den FC Bayern, ehe er wieder zu Borussia Dortmund zurückkehrte und über die PSV Eindhoven im vergangenen Sommer bei Eintracht Frankfurt landete. Dabei hätte der Weltmeister von 2014 nach München zurückkehren können. Das bestätigt nun auch Uli Hoeneß.

Ja, der FC Bayern dachte darüber nach, Mario Götze ein zweites Mal an die Säbener Straße zu holen. "Wir hatten vor ein, zwei Jahren mit (Hansi) Flick überlegt, ihn zurückzuholen. Das hat aber nicht geklappt. Er ist ein überragender Spieler und hat in Eindhoven nicht viel verlernt", verriet Uli Hoeneß am Sonntag im Rahmen seines Auftritts beim Sport1-Doppelpass. Bereits Flick hatte in der Vergangenheit von dem Vorhaben berichtet.

Statt nach München ging es für Götze nach Eindhoven

"Ich hätte ihn auch gerne mal zu Bayern München geholt. Er ist einfach ein Spieler, der gerade im letzten Drittel seine enormen Stärken hat. Deswegen wäre er eine gute Ergänzung gewesen", so Flick im August 2022 im Podcast Mehr als ein Spiel der DFB-Stiftungen. Auch Götze selbst hatte im Dezember 2020 gegenüber der Sport Bild gestanden: "Wir haben im Sommer offen über meine Zukunft gesprochen." Die Bayern hätten "gesagt, dass sie mich als Menschen und Spieler schätzen und sich mich schon nochmal vorstellen können", so der heute 30-Jährige. Woran die Rückkehr an die Isar letztlich scheiterte, ist offen. Für Götze ging es dafür von Borussia Dortmund zur PSV Eindhoven. Nach zwei Jahren in den Niederlanden wechselte er im Sommer 2022 zu Eintracht Frankfurt.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
23.01.2023