Wolfsburg zieht Reißleine

"Überrascht und enttäuscht": Van Bommel über sein VfL-Aus

Mark van Bommel kann sein Aus in Wolfsburg nur schwer verstehen. Foto: Getty Images

Der VfL Wolfsburg hat sich mit sofortiger Wirkung von Cheftrainer Mark van Bommel getrennt. Geschäftsführer Jörg Schmadtke sah dies als alternativlos an, der niederländische Coach hingegen wurde kalt erwischt. 

Nach acht Spielen ohne Sieg zog der VfL Wolfsburg die Reißlinie und trennte sich von Trainer Mark von Bommel. Der 44-Jährige hatte den Posten erst im Sommer übernommen. Jörg Schmadte, Geschäftsführer der Wölfe sagte in den vereinsgeienden Medien zur Entlassung: "Es gab unter dem Strich mehr trennende als verbindende Faktoren. Die Überzeugung, in dieser Konstellation aus der sportlich schwierigen Situation herauszukommen und schnellstmöglich die Kehrtwende herbeizuführen, hat gefehlt und uns zu dem Entschluss kommen lassen, die Zusammenarbeit zu beenden."

Van Bommel ist "überrascht und enttäuscht" 

Van Bommel hingegen war im offiziellen Statement des Vereins durchaus irritiert ob der Entscheidung der Klub-Bosse: "Ich bin überrascht und enttäuscht von der Entscheidung, weil ich überzeugt davon bin, dass wir es gemeinsam geschafft hätten, in die Erfolgsspur zurückzukehren. Ich wünsche der Mannschaft, dass sie es schnell schafft, das Ruder wieder herumzureißen." Der ehemalige Mittelfeldspieler des FC Bayern München hat in neun Spielen mit den Wolfsburgern in der Bundesliga 13 Punkte geholt, verlor am Samstag allerdings mit 0:2 gegen den SC Freiburg. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
24.10.2021