Spekulationen um Sommer-Transfer

Überraschende Wende im Ronaldo-Poker?

Ronaldo wechselte 2018 für rund 117 Millionen Euro von Real Madrid zu Juventus Turin.
Ronaldo wechselte 2018 für rund 117 Millionen Euro von Real Madrid zu Juventus Turin. Foto: Imago

Die Zukunft von Cristiano Ronaldo scheint weiterhin offen zu sein. 2022 läuft das derzeitige Arbeitspapier des Portugiesen bei Juventus Turin aus, über einen Abgang in diesem Sommer wird spekuliert. Nun sollen erste Verhandlungsrunden zwischen den Italienern und Ronaldo-Berater Jorge Mendes erfolgt sein.

Cristiano Ronaldo will angeblich doch weiter für Juventus Turin spielen. Zumindest geht dies aus einem am Sonntag veröffentlichten Bericht der italienischen Sportzeitung Gazzetta dello Sport hervor. Demnach habe Jorge Mendes, langjähriger Vermittler des Angreifers, Gespräche mit der 'Alten Dame' aufgenommen und die Absicht hinterlegt, den 2022 auslaufenden Vertrag sogar um ein weiteres Jahr bis 2023 verlängern zu wollen. Zu welchen Konditionen dies erfolgen soll, ist bis dato unklar.

Potenzielle Käufer wohl nicht (mehr) vorhanden

Dass der 36-Jährige nun offenbar doch bei Juventus Turin bleiben will, kommt nicht zwingend überraschend. Denn einen Käufermarkt für CR7 scheint es schlichtweg nicht zu geben.

Real Madrid lehnte eine Rückholaktion in Person von Präsident Florentino Perez unlängst ab (fussball.news berichtete), Manchester United hat indessen mit Jadon Sancho von Borussia Dortmund bereits einen neuen 85-Millionen-Euro teuren Offensivstar verpflichtet. Und Paris Saint-Germain gibt sich derweil bemüht, Kylian Mbappe für mindestens ein weiteres Jahr zu halten. Eine Rückkehr zu Sporting Lissabon, die ebenfalls im Gespräch stand, käme unterdessen wohl noch zu früh.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
05.07.2021