Mittelfeldmann soll Gesicht der Mannschaft werden

Übernimmt Schalke-Rückkehrer Latza das Kapitänsamt?

Latza war bereits in Mainz Captain. Foto: Imago
Latza war bereits in Mainz Captain. Foto: Imago

Der FC Schalke 04 ist noch lange nicht am Ende seiner Kaderplanung für die neue Saison angekommen. Dennoch zeichnet sich nach und nach ab, für was die Mannschaft in der 2. Bundesliga stehen soll. Allen fünf bisherigen Neuzugängen lässt sich wohl gute Mentalität attestieren.

Am Dienstag gesellte sich Thomas Ouwejan von AZ Alkmaar zu den Königsblauen. Den Linksverteidiger, zuletzt leihweise bei Udinese Calcio aktiv, bezeichnete Sportdirektor Rouven Schröder in der Mitteilung des Klubs als "absoluten Charakterspieler". Diese Beschreibung trifft beispielsweise auch auf Simon Terodde zu. Und in ganz besonderem Maße auf Danny Latza. Für den geborenen Gelsenkirchener ist Schalke die vielzitierte Herzensangelegenheit, für die Rückkehr zu seinem Jugendklub verlässt der Mittelfeldmann den FSV Mainz 05.

Nur Kolasinac-Verbleib würde etwas ändern

Latza soll ein neues Schalke-Gesicht werden und übernimmt auch als Neuzugang gleich einen wichtigen Rang in der vorgesehenen Hierarchie der Gruppe. Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll der 31-Jährige wie in Mainz auf Schalke womöglich gar Kapitän werden. Dies sei voraussichtlich nur dann nicht der Fall, sollte Sead Kolasinac nach seiner Leihe vom FC Arsenal doch noch bei den Königsblauen bleiben. Das Boulevardblatt schätzt die Chancen aber gering ein, bezieht sich unter anderem auf die Verpflichtung von Ouwejan. So scheint der Weg für Latza zur Binde frei. Der Routinier kam bereits mit acht Jahren zum FC Schalke 04, für dessen Profiabteilung er allerdings zunächst nur drei Spiele gemacht hat.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
02.06.2021