Debüt im Oktober

U21-Talent Bätzner: Durchbruch in Belgien nach VfB-Abschied

Bätzner musste für seine große Chance weg vom VfB. Foto: Getty Images
Bätzner musste für seine große Chance weg vom VfB. Foto: Getty Images

Der Name Nick Bätzner dürfte bis zuletzt nur absoluten Experten ein Begriff gewesen sein. Im Oktober feierte der Offensivspieler sein Debüt in der U21-Nationalmannschaft des DFB. Auf Vereinsebene kickt er in Belgien, abseits der großen Öffentlichkeit. 2020 hatte der 21-Jährige den VfB Stuttgart verlassen.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, boten die Schwaben dem Eigengewächs seinerzeit lediglich eine Perspektive in der zweiten Mannschaft. Demnach habe der Verein geplant, Bätzner in der Regionalliga-Mannschaft weiterzuentwickeln. Zweifel gab es laut des Boulevardblatts unter anderem an der körperlichen Konstitution des eher schmächtigen Talents. Stattdessen entschied sich Bätzner jedoch für ein Angebot von KV Oostende aus der ersten Liga Belgiens.

"Wenn du aus Steinheim an der Murr kommst ..."

Sportlich sicher ein Aufstieg, emotional womöglich aber eben doch keine leichte Entscheidung. "Wenn du aus Steinheim an der Murr kommst, dann träumst du eher davon beim VfB einzulaufen als woanders", lässt sich Berater Ingo Haspel zitieren. Vor allem in der laufenden Saison hat Bätzner aber bei Oostende zum Durchbruch angesetzt, der ihn nun auch in den Fokus des DFB hat rücken lassen. Eine Rückkehr nach Deutschland in nicht allzu ferner Zukunft wäre da wohl naheliegend. Dem Bericht zufolge würde der VfB Stuttgart dank einer Beteiligung an einem Verkauf mit immerhin 20 Prozent profitieren. Wenn die Schwaben nicht gleich selbst ihr Eigengewächs 'nach Hause' holen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.11.2021