Kein Comeback im DFB-Team

Tür für Boateng und Müller bleibt bei Löw zu: "Für anderen Weg entschieden"

Jerome Boateng und Thomas Müller werden nicht zum DFB zurückkehren.
Jerome Boateng und Thomas Müller werden nicht zum DFB zurückkehren. Foto: Getty Images

Jerome Boateng und Thomas Müller haben beim FC Bayern München im Jahr 2020 in der Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League stark performt. Bundestrainer Joachim Löw wird das Duo aber nicht zurückholen.

Joachim Löw hat Jerome Boateng und Thomas Müller beim FC Bayern München genauestens beobachtet und "sehr gute Leistungen" in Bundesliga und Champions League gesehen: "Sie haben gezeicht, wie wichtig sie für den FC Bayern sind." Vor allem Müller imponierte als Stehaufmännchen: "Thomas hatte einen schwierigen Beginn in diese Saison. Doch er hat die Situation angenommen, war auch psychisch stark und hat sich entwickelt."

Lob für Müller und Boateng

Das Duo habe einen "maßgeblichen Anteil" am Triple der Münchner. Sie seien "besondere Spieler, die besonderes leisten können." Löw holte anschließend tief Luft: "Allerdings: Nach der Weltmeisterschaft und im Laufe der Nations League haben wir uns entschieden, einen Weg mit anderen Spielern zu gehen und ihnen den Raum und die Zeit zur Entwicklung zu geben."

Löw wird das Duo nicht mehr nominieren

Als Bundestrainer müsse er weiter vorausschauen, er habe die Europameisterschaften 2021, 2024 und die Weltmeister 2022 im Blick: "Im Gegensatz zu einem Vereinstrainer, der von Woche zu Woche gefordert ist, muss ich anders planen." Löw betonte: "Wir haben uns deshalb entschieden, diesen Weg zu gehen. Die jungen Spieler haben sich gut entwickelt und die Qualifikation gewonnen. Wir haben den Umbruch schneller bewältigt als andere Nationen."

Entscheidung kein Fehler

Der Coach sehe deshalb keinen Grund, an dieser Ausrichtung etwas zu ändern. Löw sei bereit, einen Fehler zu korrigieren und zu einem "Zeitpunkt X" Umstellung vorzunehmen. "Aber", so der 60-Jährige, "jetzt gibt es keine Veranlassung dafür. Ich sehe Spieler mit sehr viel Potenzial auf diesen Positionen. Unser Weg ist gut."

Christopher Michel  
25.08.2020