Erinnerung an die Saison 2002

Tuchel: "Seitdem bin ich echt Leverkusen-Fan"

Tuchel verfolgte die Werkself auf dem Weg nach Glasgow. Foto: ANNE-CHRISTINE POUJOULAT/AFP via Getty Images
Tuchel verfolgte die Werkself auf dem Weg nach Glasgow. Foto: ANNE-CHRISTINE POUJOULAT/AFP via Getty Images

Thomas Tuchel ist am Dienstagabend mit Paris Saint-Germain ins Finale der Champions League eingezogen. Der Chefcoach steht somit dicht vor dem größtmöglichen Erfolg einer jeden Trainerkarriere im Vereinsfußball. Die perfekte Einstimmung liefern Fernseher im Hotel. Dabei outet sich Tuchel überraschend als Fan von Bayer Leverkusen.

"Wir haben heute beim Essen das Finale von Leverkusen gegen Real Madrid geschaut. Die tolle Saison, die sie da gespielt haben. Es war so bitter. Ich weiß noch, wie ich mitgefiebert habe", so der frühere Mainzer und Dortmunder Übungsleiter beim TV-Sender Sky. Es war die Spielzeit, in der der Mythos 'Vizekusen' endgültig geboren wurde. Die Werkself unter Trainer Klaus Toppmöller verlor in der Königsklasse gegen Real, im DFB-Pokalfinale gegen den FC Schalke 04 und wurde auch in der Bundesliga einen Punkt hinter dem BVB Vizemeister.

Fan seit dem 4:2 über Liverpool

"Ich habe auch ein Spiel live gesehen während meiner Trainerausbildung – das war das Rückspiel gegen Liverpool. Seitdem bin ich echt Leverkusen-Fan", so Tuchel. Im Viertelfinale hatte Bayer04 seinerzeit eine Hinspielniederlage mit einem entfesselten 4:2 über die großen Reds mit Steven Gerrard, Michael Owen und Co. noch aufgeholt. Das Fan-Dasein von Tuchel ging derweil nicht weit genug, um ihn zu einem Engagement im Rheinland zu bewegen. Nach dem Aus beim BVB im Jahr 2017 hatte es entsprechende Gerüchte gegeben. Der Übungsleiter entschied sich für ein Sabbat-Jahr, danach ging es zu PSG.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
19.08.2020