Krisensitzung

Tuchel kündigt Gespräch an: Lukaku bezeichnet Situation als "heiß"

Lukaku wechselte im vergangenen Sommer von Inter zu Chelsea.
Lukaku wechselte im vergangenen Sommer von Inter zu Chelsea. Foto: Eddie Keogh/Getty Images

Teammanager Thomas Tuchel strich Stürmer Romelu Lukaku für die Begegnung des FC Chelsea mit dem FC Liverpool (2:2) aus dem Kader. Weil der Torjäger zuvor ein kontroverses Interview gab. Nun kommt es zum Gespräch.

"Er ist unser Spieler, es gibt immer einen Weg zurück. Wir klären das hinter verschlossenen Türen", kündigte Thomas Tuchel nach dem Remis des FC Chelsea gegen den FC Liverpool am Sonntagabend bei Sky Sports in Bezug auf die Situation von Romelu Lukaku an. Der 28-Jährige sorgte zuvor für Unmut bei seinem Coach. Bei Sky Sport Italia gab der Angreifer kürzlich - ohne Absprache mit dem Klub - ein Interview. Dort schilderte er seine Unzufriedenheit und dass er es bedauert, Inter im Sommer 2021 verlassen zu haben.

Meeting für Montag angesetzt

Ex-Torhüter Tim Howard, der einst mit Lukaku beim FC Everton spielte, verriet nun gegenüber dem Sender NBC Sports Soccer, dass ihm der Chelsea-Star eine Nachricht zukommen ließ. "Ich kann nicht zu viel sagen", sagte Lukaku demnach und meinte: "Die Situation ist heiß. Am Montag habe ich ein weiteres Meeting, danach kann ich mehr berichten." Der Ausgang des Gesprächs mit Tuchel und möglicherweise weiteren Chelsea-Verantwortlichen ist damit noch offen. Vertraglich ist Lukaku indes noch bis 2026 an die 'Blues' gebunden.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
03.01.2022