Premier League

Tuchel kritisiert: "Mane hatte großes Glück! Das war eine Rote Karte"

Sadio Mane hatte etwas Glück bei einer Schiedsrichterentscheidung.
Sadio Mane hatte etwas Glück bei einer Schiedsrichterentscheidung. Foto: Imago

Der FC Chelsea und FC Liverpool haben sich einen hochklassigen Fight geliefert. Sadio Mane, Torschütze zum frühen 1:0, hätte laut Trainer Thomas Tuchel zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr auf dem Feld stehen dürfen.

Die Partie zwischen Chelsea und Liverpool lief erst wenige Sekunden, da gab es bereits den ersten großen Aufreger. Sadio Mane nahm im Luftduell mit Cesar Azpilicueta den Ellenbogen zu Hilfe und traf seinen Gegenspieler im Gesicht. Allerdings bekam der Angreifer im Anschluss daran die Gelbe Karte. "Ich glaube, dass er großes Glück hatte", sagte Thomas Tuchel nach einem hochspannenden 2:2 bei Sky.

Der Trainer der Blues wurde deutlich: "Der Spieler ist großartig und nicht dafür bekannt, dass er so etwas macht. Aber das war eine klare Rote Karte." Für Tuchel wäre ein Platzverweis gar "unstrittig" gewesen. Statt in die Kabine gehen zu müssen, blieb Mane auf dem Platz und traf nach neun Minuten zur Führung für die Reds. Der Coach beklagte, dass neben dem fehlenden Spielglück auch eine Schiedsrichter-Entscheidung "für uns" fehlte. Dennoch zog Tuchel ein positives Fazit: "Wir haben 0:2 zurückgelegen. Ich habe deshalb keine Beschwerden. Das war eine Mentalitätsleistung der Mannschaft."

Florian Bolker  
02.01.2022