Vorzeitige Auswechslung

Trotz Völlers Entwarnung: Barca vorerst ohne Gündogan?

Für Ilkay Gündogan war gegen Frankreich früh Schluss. Foto: Getty Images.
Für Ilkay Gündogan war gegen Frankreich früh Schluss. Foto: Getty Images.

Ilkay Gündogan musste beim Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich (2:1) frühzeitig ausgewechselt werden. DFB-Sportdirektor Rudi Völler gab nach dem Schlusspfiff leichte Entwarnung, doch der FC Barcelona muss offenbar trotzdem um den 32-Jährigen bangen.

Die Rückkehr in den Signal Iduna Park war für Ilkay Gündogan von kurzer Dauer. Der ehemalige Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund, der nach dem Triple mit Manchester City zum FC Barcelona wechselte, wurde in der 25. Minute nach einem schweren Aufprall ausgewechselt.

Prellung schwerer als angenommen?

"Er hat eine Beckenprellung, aber es ist nichts kaputt", gab Rudi Völler im ARD-Interview nach dem 2:1-Sieg gegen Frankreich vermeintlich Entwarnung. Laut Sport1 könnte Gündogan allerdings mehrere Wochen ausfallen, da es sich angeblich um eine schwere Prellung handeln soll.

Untersuchungen in Barcelona

Noch habe der FC Barcelona keine Gewissheit darüber, ob und wie lange Gündogan tatsächlich ausfallen wird. Dem Portal zufolge sollen nach seiner Rückkehr zu den Katalanen weitere Untersuchungen erfolgen, um die Schwere der Prellung zu bestimmen. Barca trifft bis zum Monatsende in LaLiga auf Betis Sevilla, Celta Vigo und RCD Mallorca, während in der Champions League Royal Antwerpen um den früheren Bayern-Kapitän Mark van Bommel wartet.

Florian Bajus  
13.09.2023