Eintrachts Angreifer

Trotz Torlos-Serie: Jovic hat Hütter in Dortmund "sehr imponiert"

Luka Jovic (l.) jubelt in Dortmund gemeinsam mit Stefan Ilsanker. Foto: Imago

Auch das neunte Spiel in Folge blieb Luka Jovic beim 2:1-Auswärtssieg von Eintracht Frankfurt ohne Tor. Ein Sonderlob von seinem Trainer bekam er dennoch.

Seine Ballbehauptung, sein Sololauf war mitentscheidend für den Siegtreffer: Luka Jovic war an Frankfurts Treffer zum 2:1, erzielt von Sturmkollege Andre Silva, in der 87. Minute maßgeblich beteiligt. Es war der Siegtreffer bei Borussia Dortmund. Obgleich der Serbe erneut leer ausging und seit 433 Spielminuten auf einen Torerfolg wartet, von Trainer Adi Hütter gab es ein Sonderlob: "Mir hat er heute sehr, sehr gut gefallen. Wie er gearbeitet hat für die Mannschaft, angelaufen ist, die Bälle festgemacht hat. Mir hat er sehr imponiert, auch ohne dass er ein Tor geschossen hat."

"Nahtlos in die Mannschaftsleistung eingefügt"

Im Spiel bei den Dortmundern kippte der 23-Jährige immer wieder ins Mittelfeld ab, unterstützte die Zehner: "Luka ist auch intelligenter Spieler und sieht manchmal, dass er auch entgegenkommen muss und holt sich die Bälle fast auf der Zehnerposition ab. Die kann er dann auch richtig gut behaupten." Hütter würde seinem Schützling auch mal wieder einen Torerfolg gönnen: "Ihm fehlt noch ein bisschen der letzte Abschluss. Er hatte aber bei vielen guten Aktionen sein Beine im Spiel, eine tolle Leistung gezeigt und sich nahtlos in die Mannschaftsleistung eingefügt." 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
04.04.2021

Feed