Schalke 04 kein Mittelmaß

Trotz Sparkurs! Aufsichtsrat-Boss Buchta verspricht: „Ehrgeiz nach wie vor groß“

Dem S04-Aufsichtsratsvorsitzenden Jens Buchta stehen harte finanzielle Zeiten bevor.
Dem S04-Aufsichtsratsvorsitzenden Jens Buchta stehen harte finanzielle Zeiten bevor. (Foto: imago)

Auch wenn der FC Schalke 04 in den nächsten Jahren einen Sparkurs einlegen wird, verspricht der neue Aufsichtsratsvorsitzende Jens Buchta, dass die Königsblauen sich nicht mit Mittelmaß zufrieden geben werden.

Die eingeführte Gehaltsobergrenze - nicht mehr als 2,5 Millionen Euro Jahresgehalt pro Spieler - ist nur eine Maßnahme. "Wir werden natürlich in den nächsten zwei, drei Jahren bestimmte Veränderungen bei der Finanzstruktur der Mannschaft vornehmen müssen, das bringt die Situation mit sich", wird der neue Aufsichtsratsvorsitzende des FC Schalke 04, Jens Buchta, in den Zeitungen der Funke Mediengruppe zitiert.

Sparkurs soll sportliches Abschneiden nicht groß beeinflussen

In Zukunft werden bei den Königsblauen also kleinere Brötchen gebacken. Allerdings soll der Sparkurs nicht automatisch bedeuten, dass auch die sportlichen Ziele runtergeschraubt werden. "In dieser Zeit sollten wir nicht die internationalen Plätze als Ziel ausgeben. Das ist aber keinesfalls ein Bekenntnis zum Mittelmaß", verspricht Buchta, der weiter für die Werte des Klubs steht: "Wir sind Schalke 04 und der Ehrgeiz, nach diesen Veränderungen wieder oben mitzuspielen, ist nach wie vor groß."

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
23.07.2020