FC Barcelona

Trotz 'nur' Gelb-Rot: Lewandowski droht längere Sperre

Lewandowski flog am Dienstag vom Feld. Foto: Getty Images
Lewandowski flog am Dienstag vom Feld. Foto: Getty Images

Robert Lewandowski hat beim Sieg des FC Barcelona am Dienstagabend bei CA Osasuna erstmals seit Februar 2013 einen Platzverweis erhalten. Noch in der ersten Hälfte der Partie in LaLiga sah der bereits verwarnte Stürmer für einen zu großen Armeinsatz im Luftduell folgerichtig Gelb-Rot. Der Pole fühlte sich hingegen völlig falsch behandelt und muss wegen seiner Reaktion offenbar mit einer längeren Sperre rechnen.

Für Gelb-Rot gibt es bekanntlich die automatische Sperre von einem Spiel, durch die für Lewandowski das Fußballjahr 2022 bei Barca beendet ist: Zwar spielen die Katalanen nach der Winter-WM schon End Dezember wieder, das Stadtderby gegen Espanyol Barcelona verpasst der Routinier an Silvester aber definitiv. Wie die Sportzeitung Mundo Deportivo berichtet, droht aber darüber hinaus Ungemach. Demnach habe Schiedsrichter Jesus Gil Manzano in seinem Spielbericht die Reaktion von Lewandowski vermerkt.

Geringschätzende Gesten

Auf dem Weg in die Katakomben habe sich Lewandowski mehrfach an die eigene Nase gefasst und dann auf den Referee gezeigt. Was diese Geste genau ausdrücken soll, bleibt unklar. Für Gil Manzano steht offenbar fest, dass der Pole damit in ungebührender Weise sein Unverständnis mit der Entscheidung ausgedrückt habe. Dem Bericht zufolge droht deshalb eine Sperre von insgesamt drei Partien. Neben der Matchstrafe für Gelb-Rot könnten wegen der geringschätzenden Gesten zwei weitere Spiele obendrauf kommen. In einem milderen Fall könnte es zu zwei Spielen Sperre kommen, dann würde Lewandowski wegen einer Unsportlichkeit nur eine Partie extra aufgebrummt kriegen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
09.11.2022