"Leitl braucht Zeit"

Trotz einem Punkt aus zwei Spielen: In Hannover herrscht keine Panik

Hannover 96 hat zum Zweitliga-Auftakt zwei Dämpfer erlitten. Foto: Getty Images.
Hannover 96 hat zum Zweitliga-Auftakt zwei Dämpfer erlitten. Foto: Getty Images.

Punktetechnisch ist der Start von Hannover 96 unter Stefan Leitl missglückt. Dennoch sind die Verantwortlichen mit den ersten Schritten unter dem neuen Coach zufrieden.

Stefan Leitl soll bei Hannover 96 eine neue Mannschaft aufbauen und die Niedersachsen zu einem ernsthaften Kandidaten auf die Aufstiegsplätze formen. An den ersten beiden Spieltagen ist allerdings nur ein einziger Punkt auf das Konto gewandert. Nach einer späten 1:2-Niederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern trennten sich Hannover und der FC St. Pauli mit einem 2:2-Remis, bei dem die Hamburger in der 4. Minute in Führung gingen und in der 95. Minute den Ausgleich erzielten.

Mann: "Da kann was zusammenwachsen"

Angesichts des Spielverlaufs ärgerte sich Sportdirektor Marcus Mann gemäß der Neuen Presse über die Punkteteilung mit den Kiezkickern: "Wir hätten vier Punkte statt einem Punkt haben können. Das tut weh, wenn jeweils der erste und letzte Schuss drin ist." Dennoch ist Mann zuversichtlich, dass Leitls Arbeit Früchte tragen wird: "Im Zusammenspiel von Mannschaft und Publikum kann da was zusammenwachsen."

Leitl: "Wir sind auf dem richtigen Weg"

Ähnlich wertet auch Klub-Boss Martin Kind die Situation. "Die Handschrift des Trainers" sei klar ersichtlich, "man sieht, wo er hinwill, aber er braucht Zeit", erläuterte Kind. Leitl lässt sich indes nicht aus der Ruhe bringen und ist davon überzeugt, dass er und die Mannschaft zeitnah den ersten Sieg feiern werden: "Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg, und die drei Punkte werden noch kommen. Ich bleibe gelassen, weil ich überzeugt bin, dass wir bald punkten werden."

Florian Bajus  
26.07.2022