5:2-Kantersieg

Traumtorschütze Sow: "Ich schwebe auf einer Wolke"

Djibril Sow (m.) hatte nach seinem Traumtor gegen Leverkusen allen Grund zum Jubeln. Foto: Getty Images

Eintracht Frankfurt hat einen 5:2-Kantersieg gegen Bayer Leverkusen feiern können und macht einen großen Sprung auf Platz neun in der Bundesliga. Die Leistung gegen die Werkself hatte auch Traumtore zu bieten. Mittelfeldspieler Djibril Sow traf dabei zum dritten Mal in den letzten vier Spielen. 

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Djibril Sow setzte der Leistung seiner Mannschaft die Krone auf: Der Schweizer traf gegen Bayer Leverkusen in der 76. Minute mit einem sehenswerten Schlenzer in den rechten Winkel. "Ich freue mich sehr, dass ich der Mannschaft mit Toren helfen kann. Ich weiß aber auch, dass ich gerade einen Lauf habe. Ich schwebe auf einer Wolke. Man kann jetzt nicht erwarten, dass ich immer ein Tor mache, aber ich gebe mein Bestes", sagte der 24-Jährige Mittelfeldmann von Eintracht Frankfurt nach der Partie.

"Wir haben nie aufgesteckt"

Dass die Hessen nach einem 0:2-Rückstand gegen Leverkusen zurückkamen, sah Sow in einer "Willens- und Energieleistung" begründet: "Obwohl wir gegen so eine Mannschaft 0:2 zurücklagen, vieles gegen uns lief, haben wir nie aufgesteckt. Nach dem 1:2 wusste ich, dass wir wieder zurück sind. Nach dem 2:2 ist Leverkusen nie mehr ins Spiel zurückgekommen." In der 22. Minute kassierten die Frankfurter das 0:2, keine Minute später fiel der Anschluss durch Innenverteidiger Tuta und in der 30. Minute erzielte Jesper Lindström den Ausgleich.

"Ein überragendes Heimspiel von uns"

Nach dem Seitenwechsel war Eintracht Frankfurt dann gleich wieder da und spielten sich in einen Rausch. Evan N'Dicka (50. Minute) und Kristijan Jakic (66.) drehten das Spiel komplett, ehe Sow den Deckel auf den Kantersieg draufmachte. "Es ist ein sehr schönes Gefühl. Endlich konnten wir auch mal viele Tore machen. Das war auch in der Höhen völlig verdient. Es war ein überragendes Heimspiel von uns", schwärmte Sow. Am Mittwoch (18:30 Uhr) geht es für den Rechtsfuß dann mit der Eintracht auswärts gegen Ex-Klub Borussia Mönchengladbach. Weitere Traumtore von Sow nicht ausgeschlossen. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
12.12.2021