Eintracht dreht das Spiel

Trapp: "Wir waren überzeugt, dass wir wieder die Chancen kriegen"

Kevin Trapp mutierte am Sonntag zum Helden der SGE. Foto: Getty Images.
Kevin Trapp mutierte am Sonntag zum Helden der SGE. Foto: Getty Images.

Eintracht Frankfurt hat nach vier glücklosen Versuchen wieder ein Heimspiel gewonnen, gegen den VfL Bochum setzten sich die Hessen mit 2:1 durch. Kevin Trapp mutierte vor der Halbzeitpause zum Frankfurter Held und verlieh der Mannschaft neuen Mut für den Turnaround. 

Wie schon in den vergangenen Heimspielen geriet Eintracht Frankfurt am Sonntagnachmittag auch gegen den VfL Bochum in Rückstand, nach 90 Minuten stand allerdings ein 2:1-Heimsieg der Hessen auf der Anzeigetafel im Deutsche Bank Park. Zwar begann die Eintracht nach dem 0:1 durch Sebastian Polter (19.) zu taumeln, eine Parade von Kevin Trapp aus kürzester Distanz gegen Takuma Asano (24.) hielt die Hausherren jedoch im Spiel, die gegen Ende der ersten Halbzeit stärker wurden und sich nach dem Seitenwechsel belohnten: Ein Eigentor von Erhan Masovic sorgte für den Ausgleich (46.), ehe Daichi Kamada in der 52. Minute den Siegtreffer erzielte.

Trapp: "Nach dem Tor haben wir gebraucht, um wieder reinzukommen"

Von seinem Platz zwischen den Pfosten aus sah Trapp eine intensive Partie, in der seine Vordermänner jegliche Widerstände überwinden konnten. "Es gab viele Zweikämpfe, es ging viel um zweite Bälle. Wir wussten aus dem Hinspiel, wie intensiv es wird, dass Bochum viel mit langen Bällen spielt, dass wir da sehr gut auf den zweiten Bällen sein müssen und die Zweikämpfe annehmen. Das haben wir eigentlich sehr gut gemacht", sagte der Keeper bei DAZN. "Nach dem Tor haben wir zehn, fünfzehn Minuten gebraucht, um wieder reinzukommen, ansonsten war es über das ganze Spiel hinweg sehr dominant, viel Fußball dabei und viele Möglichkeiten, Tore zu schießen", resümierte Trapp.

Glasner? "Er hat gesagt, dass wir ruhig bleiben müssen"

Während der Halbzeitpause habe Cheftrainer Oliver Glasner zur Ruhe gemahnt, denn "bis auf das Tor und die eine Chance danach hatte Bochum nicht viel", wie auch Trapp empfand. "Wir haben es gut gemacht, haben die langen Bälle gut verteidigt, waren immer auf dem zweiten Ball. Er (Oliver Glasner, d. Red.) hat gesagt, dass wir ruhig bleiben müssen und uns unsere Chancen erspielen werden. Wir waren überzeugt, dass wir wieder die Chancen kriegen und unsere Tore schießen werden", so der 31-Jährige. 

Glasner: "Ich kann nur ein großes Kompliment machen"

Der Coach selbst stellte seiner Mannschaft unterdessen ein Extralob aus: "Ich kann nur ein großes Kompliment machen. Es war ein schwieriges Spiel. Dass wir nach dem Rückstand so zurückgekommen sind und das Spiel gedreht haben, war eine große Energieleistung." Der zweite Sieg in Serie verleiht der Glasner-Elf neuen Mut für das Duell mit RB Leipzig am kommenden Wochenende.

Florian Bajus  
13.03.2022