Wolf wohl der letzte Neuzugang

Transferaktivitäten von Köln beendet?

Heldt hält nun wohl die Füße still. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images
Heldt hält nun wohl die Füße still. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images

Marius Wolf kam nur einen Tag nach Bekanntmachung seines leihweisen Wechsels gleich für eine Halbzeit zum Einsatz. Der Neuzugang konnte die Niederlage des 1.FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach aber auch nicht verhindern. Die Leihgabe von Borussia Dortmund bleibt wohl die letzte Verpflichtung des Transferfensters.

Dies berichtet der Express. Demnach sind die Transferaktivitäten von Sportchef Horst Heldt und Co. bei den Geißböcken abgeschlossen. Für weitere Deals sei nicht zuletzt kein Geld vorhanden. So habe Köln bereits neue Kreditlinien aufgenommen, um die jüngsten Verpflichtungen vollziehen zu können. Trotz der 15 Millionen Euro, die Stürmer Jhon Cordoba dem Klub einbrachte, steht eine negative Transferbilanz da. Ondrej Duda, Sebastian Andersson und Dimitrios Limnios kosteten dem Vernehmen nach etwa 17 Millionen Euro.

Corchia und Amuzu kommen demnach nicht

Zuletzt waren Gerüchte aufgekommen, denen zufolge Köln vor der ablösefreien Verpflichtung des Rechtsverteidiger Sebastien Corchia stehe. Der 29-jährige Franzose ist dem Boulevardblatt zufolge aber kein Thema bei den Geißböcken. Das gleiche gelte für das Offensivtalent Francis Amuzu vom RSC Anderlecht, bei dem belgische Medien von konkreten Verhandlungen berichteten. Tatsächlich rechnen sie in Köln aber nicht mehr mit Transfers. Dem Bericht zufolge hat sich Sportchef Heldt erst für Dienstag wieder in seinem Büro angemeldet. Das Transferfenster schließt am Montagabend.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
04.10.2020