Kostic & Co

Transfer? Diese 5 Eintracht-Stars stehen im Camp Nou im Schaufenster

Daichi Kamada (l.) und Filip Kostic (v.) im Zweikampf mit Barcelonas Pedri. Foto: Getty Images
Daichi Kamada (l.) und Filip Kostic (v.) im Zweikampf mit Barcelonas Pedri. Foto: Getty Images

Wenn Eintracht Frankfurt am Donnerstagabend (21 Uhr) in der Europa League beim FC Barcelona antritt, dann hoffen die Verantwortlichen der Hessen auch, dass sich der eine oder andere Spieler ins Rampenlicht spielt. Damit im Sommer in Sachen Transfers auch ordentlich die Kasse klingelt. fussball.news nennt fünf Spieler, die dort besonders im Fokus stehen.

Es ist eine Mammutaufgabe, die der Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, Markus Krösche, im Sommer bewältigen muss. Rund 20 Millionen Euro Transferüberschuss stehen auf seinen To-Dos, nimmt man die bereits feststehenden Transfers der Leihspieler Kristijan Jakic (Dinamo Zagreb) und Jens Petter Hauge (AC Mailand) hinzu, die zusammen wohl rund zehn Millionen Euro Ablöse kosten, müssen schon rund 30 Millionen Euro her, damit die Eintracht überhaupt nochmal auf dem Transfermarkt tätig werden kann! Verpassen die Hessen sogar den internationalen Wettbewerb, könnte der Sparzwang noch größer werden. Klar, dass die Viertelfinal-Spiele in der Europa League gegen den FC Barcelona dort als große Bühne für potentielle Verkaufskandidaten herhalten soll. Beim Rückspiel im Camp Nou werden Scouts aller Welt auf der Tribüne setzen. Dürfte es nach der Eintracht gehen, sollten sich dort vor allem fünf Spieler in den Fokus spielen. 

1. Filip Kostic

Im vergangenen Sommer war der 29-jährige Serbe fast schon weg, doch der Wechsel zu Lazio Rom scheiterte kläglich. Nach seinem Beraterwechsel (Alessandro Lucci) stehen die Zeichen weiterhin auf Abschied. Der Vertrag läuft 2023 aus, im Sommer hat die Eintracht die letzte Chance auf Transfereinnahmen. Gegen den FC Barcelona kann Kostic vor allem eines zeigen: Dass er ein Mann für die ganz große Bühne ist. Alter und Vertragssituation werden sicher für keine Rekordablöse sorgen, aber machen interessierte Klubs wie West Ham Arsenal oder die AS Rom konkrete Angebote, werden trotzdem keine Mondsummen drin sein, zehn Million Euro dürften aber durchaus realistisch sein. 

2. Evan N'Dicka

Deutlich mehr erhoffen sich die Verantwortlichen für den 22-jährigen Innenverteidiger. Auch der Vertrag des Franzosen läuft 2023 aus. Als wertvollster Spieler der Eintracht (28 Millionen Euro / transfermarkt.de) hat der Linksfuß durchaus einen Markt. Machen Klubs aus der Premier League oder Paris Saint-Germain ernst, könnten 20 Millionen Euro durchaus drin sein. Mit einer Topleistung im Camp Nou würde N'Dicka seinen Marktwert nochmals steigern und damit auch die Aussichten der Eintracht auf eine Topablöse.

3. Djibril Sow

Die könnte auch der Schweizer Mittelfeldmann einspielen, der in dieser Saison an Torgefahr (acht Scorerpunkte) zugelegt hat. Wird Sows Traum von der Premier League schon im Sommer wahr? Sein Vertrag bei der Eintracht läuft bis 2024, mit einer Verlängerung hat die Spielerseite keine Eile. Ausgerechnet der 25-Jährige ist für das Rückspiel beim FC Barcelona fraglich, hat sich beim 1:2 gegen den SC Freiburg eine Kniezerrung zugezogen. Schafft er es fit zu werden, könnte er die große Bühne im Camp Nou für sich nutzen.

4. Daichi Kamada

Trumpft Euro-Daichi auch in Barcelona groß auf? Der 25-jährige Japaner erzielte in 25 Europa League-Spielen zehn Tore - genauso viel wie in 90 Bundesligaspielen! Der Europapokal ist sein Wettbewerb. In Frankfurt ist der offensive Mittelfeldspieler (Vertrag läuft 2023 aus) nicht unumstritten. Sein Phlegma und die mangelnde Torgefahr sind immer wieder Kritikpunkte. Auch deshalb stehen die Interessenten beim Nationalspieler nicht unbedingt Schlange. Das könnte sich mit einem Topspiel in Barcelona und einem möglichen Weiterkommen ändern.

5. Almamy Toure

Überraschend im Fokus steht auch der 25-jährige Malier! Nach dem Ausfall von Tuta (Gelb-Rot-Sperre) ist der Defensivspieler plötzlich erste Wahl. Schon nach dem Platzverweis im Hinspiel rückte Toure auf den Posten des rechten Innenverteidigers in der defensiven Dreierkette. Obwohl Sportboss Krösche den Rechtsfuß nach seinem Auftritt gegen Barca lobte, sind die internen Zweifel groß an der Perspektive des Spielers. Der Vertrag läuft 2023 aus und mit einem guten Spiel im Camp Nou könnte sich Toure so sehr in den Fokus spielen, das im Sommer eine adäquate Ablösesumme drin wäre. 

Fazit: Die Eintracht ist dringend auf den Verkauf von Leistungsträgern angewiesen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass vier oder sogar alle fünf der genannten Spieler den Klub im Sommer verlassen. Mit einem weiteren guten Spiel gegen den FC Barcelona hätte die Eintracht nochmals bessere Argumente in den Ablöseverhandlungen - bei einem sehr angespannten Transfermarkt. Sollten die Frankfurter zudem ins Halbfinale einziehen, wäre das ein weiterer finanzieller Bonus für den Bundesliga-Klub.

Benjamin Heinrich  
12.04.2022