Jetzt trifft es Forte

Trainerentlassung Nr. 55: HSV als Angstgegner der Coaches

Uli Forte wurde nach einer Niederlage gegen den HSV entlassen. Foto: Getty Images.
Uli Forte wurde nach einer Niederlage gegen den HSV entlassen. Foto: Getty Images.

Arminia Bielefeld stieg letzte Saison als 17. aus der 1.Bundesliga ab. Der Saisonstart in der zweiten Liga ging massiv daneben. Nach vier Pleiten in Folge musste Uli Forte seinen Hut nehmen. Die 0:2-Niederlage gegen den HSV war Eine zu viel. Die Arminia-Verantwortlichen entließen den 48-Jährigen. 

Der HSV ist laut der BILD ein wahrer Angstgegner für die Coaches der Bundesliga. Wie die Zeitung berichtete, ist Uli Forte der 55. Trainer, der nach einer Partie gegen den HSV sein Amt räumen musste. 

Zu den bekanntesten "HSV-Opfern" gehörten Trainerlegenden wie Peter Neururer, Udo Lattek und Friedhelm Funkel. 

Die letzten zehn Trainer im Überblick 

Uli Forte (Bielefeld): 0:2 gegen HSV - Entlassung am 17.08.2022

Marc Hensel (Erzgebirge Aue): nach 1:1 gegen HSV - Entlassung am 01.10.2021

Daniel Meyer (Braunschweig): nach 0:4 gegen HSV - Entlassung am 23.05.2021

Torsten Lieberknecht (Duisburg): nach 0:3 gegen HSV - Entlassung am 19.05.2019

Roberto Pätzold (Ingolstadt): nach 1:2 gegen HSV - Entlassung am 01.12.2018

Dirk Schuster (Augsburg): nach 0:1 gegen HSV - Entlassung am 10.12.2016

Norbert Meier (Darmstadt): nach 0:2 gegen HSV - Entlassung am 04.12.2016

Markus Weinzierl (Augsburg): nach 1:3 gegen HSV - Entlassung am 14.05.2016

Thomas Schaaf (Hannover): nach 0:3 gegen den HSV - Entlassung am 02.04.2016

Markus Gisdol (Hoffenheim) nach 0:1 gegen den HSV - Entlassung am 23.10.2015

Angaben von der BILD-Zeitung übernommen. 

Profile picture for user Magdalena Schwaiger
Magdalena Schwaiger  
18.08.2022