Zurück zum Artikel

Wechsel bald fix?

Torro-Abgang zu CA Osasuna nimmt konkrete Formen an

Lucas Torro kam 2018 zur Eintracht.
Lucas Torro kam 2018 zur Eintracht. Foto: Getty Images

Eintracht Frankfurt und Lucas Torro werden in Zukunft wohl getrennte Wege gehen. Der Spanier steht kurz vor einer Rückkehr zu CA Osasuna.

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Am Donnerstagabend kamen in Spanien plötzlich Gerüchte darüber auf, dass Lucas Torro bereits in einem Flugzeug von Frankfurt aus Richtung Madrid abgehoben sei und von dort aus weiter nach Pamplona fliege. Doch der 26-Jährige trainierte am Vormittag noch bei Eintracht Frankfurt mit, CA Osasuna muss sich also weiter gedulden. Fest steht nach Informationen von fussball.news allerdings: Spieler und Klub haben sich geeinigt und auch die Gespräche zwischen dem spanischen Erstligisten und den Hessen sind weit fortgeschritten.

Eintracht erhält wohl rund 2,5 Millionen Euro

Wie die gut informierte Diario de Navarra berichtet, riefen die Frankfurter zunächst eine Ablösesumme in Höhe von fünf Millionen Euro auf, die Osasuna zu hoch war. Inzwischen trafen sich die Klubs bei 2,5 Millionen Euro, wobei auch über eine niedrigere Summe mit Bonuszahlungen spekuliert wird. Ob der Transfer direkt als Kauf oder Leihe mit einer Verpflichtung durchgeführt wird, ist bislang nicht bekannt.

Hütter beteiligt sich nicht an Spekulationen

Torro hatte zuletzt mit seinen öffentlich geäußerten Wechselwünschen intern für Verwunderung bei der Eintracht gesorgt, sah man die Verhandlungen dadurch gefährdet. Der Mittelfeldspieler hielt sich seitdem zurück, auch sein Trainer Adi Hütter sagte auf Nachfrage von fussball.news nur: "Das sind ungelegte Eier. An Spekulationen beteilige ich mich nicht."

Torro soll für drei oder vier Jahre unterschreiben

Sollte in den finalen Gesprächen und bei den Gesundheitschecks nichts mehr schief gehen, wird Torro nach Osasuna zurückkehren. Dort wechselte er vor zwei Jahren für 3,5 Millionen Euro (wovon 1,75 Millionen Euro an Real Madrid gingen) zu den Frankfurter. Torro verpasste aus diversen Gründen allerdings den Durchbruch in Deutschland, auch im fitten Zustand saß er meistens auf der Bank. Nach 25 Pflichtspielen ist trotz laufenden Vertrags bis 2023 Schluss in Frankfurt, bei Osasuna soll er für mindestens drei, bestenfalls gar für vier Jahre unterschreiben. Ob Torro einen Abschied beim Testspiel gegen die AS Monaco am Samstag erhält, ist noch offen.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
31.07.2020